Quelle: Navkonzept // Zum Herunterladen bitte Anklicken.

Der Rohr Frei Schnelldienst Axel Zimmerbeutel hat mit einer Telematiklösung von Navkonzept seine Servicequalität erhöht und die Auftragsverwaltung digitalisiert.

Text als WORD-Datei: Navkonzept_Zimmerbeutel_V2

Wenn am Bornberg 91 in Wuppertal das Telefon klingelt, ist oft Eile geboten: Rund 30 mal pro Tag gehen hier beim Rohr Frei Schnelldienst Axel Zimmerbeutel Notrufe ein, nachdem irgendwo im Radius von 100 Kilometern wieder ein Abfluss verstopft ist – verbunden mit üblen Gerüchen und drohenden Wasserschäden.

Immer gut erreichbar

„Wir garantieren jedem Kunden, dass wir noch am selben Tag vorbeikommen und Abhilfe schaffen“, betont Axel Zimmerbeutel, der seine Firma 1995 gegründet hat. Um dieses Service-Versprechen halten zu können, hat der Unternehmer schon vor 15 Jahren seinen heute 30 Fahrzeuge umfassenden Fuhrpark mit Ortungseinheiten des Telematikanbieters Navkonzept ausrüsten lassen.

„Ich suchte eine einfache und preiswerte Fahrzeugortung und habe mit NavBasic die passende Lösung gefunden“, bestätigt Zimmerbeutel, der die Entscheidung während der 15jährigen Nutzung nicht bereut hat. „Die Lösung funktioniert extrem zuverlässig, was sicher auch an der Datenübertragung im Deutschen Telekom Netz liegt“, meint der Handwerker. Zudem lasse sich der Um- und Einbau der Ortungseinheiten in neue Fahrzeuge in rund 60 Minuten erledigen. Ein weiteres Argument liefere der engagierte Kundenservice von Navkonzept, der „bei Bedarf immer gut erreichbar ist“.

NavBasic bietet neben der Live-Ortung die Spurverfolgung sowie die Auswertung aller Touren und Aktivitäten. Hinzu kommt das Darstellen vom Zündungsstatus und eine umfangreiche Datenspeicherung. „Ich kann mir zu jeder Zeit sämtliche Fahrzeuge mit ihren aktuellen Standorten auf einer digitalen Landkarte ansehen“, berichtet Zimmerbeutel, dessen Frau und Söhne ebenfalls im Unternehmen mitarbeiten.

Gute Kalkulationsbasis

Wenn ein neuer Auftrag hereinkommt, erkennt der Disponent mit einem Blick auf den Monitor sofort das am nächsten gelegene Fahrzeug. Angezeigt werden dabei nicht nur die Positionsdaten, sondern auch die bisherigen Standzeiten am gegenwärtigen Einsatzort. Auf dieser Basis können die Disponenten sehr gut abschätzen, wann der jeweilige Monteur für einen neuen Auftrag verfügbar sein wird. „Das funktioniert, ohne dass wir den Mitarbeiter dafür anrufen und bei der Arbeit aufhalten müssen“, sagt Zimmerbeutel. Das Resultat ist eine umgehende telefonische Auskunft an den Kunden, bis wann das Fahrzeug bei ihm eintreffen wird.

Aber auch bei den langfristig geplanten Aufträgen – wie zum Beispiel bei den regelmäßigen Rohr- und Kanalreinigungen im Auftrag der chemischen Industrie – macht sich die Telematiklösung bezahlt. Schließlich vereinfacht das Ortungssystem die Administration der Aufträge ganz erheblich. „Durch NavBasic wissen wir auf die Minute genau, wie lange unsere Fahrzeuge für die einzelnen Kunden im Einsatz waren“, so Zimmerbeutel, der damit seine Kalkulation auf eine solide Basis stellen kann.

Schlüssiger Nachweis

Bei Bedarf dienen die aufgezeichneten Bewegungsdaten aber auch als schlüssiger Nachweis für die berechneten Arbeitszeiten, falls diese durch Kunden angezweifelt werden. „Das kommt bei privaten Haushalten immer wieder mal vor“, berichtet Zimmerbeutel, der sogar Verständnis für die Zweifel seiner Auftraggeber hat. Schließlich leide seine Branche aufgrund einiger schwarzer Schafe unter einem schlechten Ruf. Dank NavBasic könne er seine „Kunden in solchen Fällen immer schnell überzeugen, dass die Abrechnungen seriös und nachvollziehbar sind.“

Einen weiteren wesentlichen Vorteil der Lösung sieht er in der hohen Transparenz über den Aufenthaltsort seiner Monteure. „Ohne Telematiklösung ist es früher schon mal vorgekommen, dass einzelne Mitarbeiter ihre geplanten Routen verlassen haben“, erinnert sich der Firmenchef mit einem Augenzwinkern. Bei telefonischen Nachfragen seien dann schon mal falsche Angaben zur aktuellen Position gemacht worden. Diese Vergehen sind damals nur durch Zufall aufgedeckt worden, wenn der betreffende Fahrer „auf frischer Tat bei seiner verlängerten Mittagspause ertappt“ wurde.

Hinweis im Vertrag

„Die Ortungsfunktion von NavBasic sorgt jetzt auch hier für Klarheit, Offenheit und Ehrlichkeit“, betont Zimmerbeutel, der sein Team deshalb schon im Arbeitsvertrag auf die Telematiklösung hinweist. Somit werde niemand mehr in Versuchung geführt, was sicher einen weiteren Teil zur schnellen Amortisation des Systems beigetragen habe. Apropos: Beim Amortisieren helfen auch die spürbaren Prämienrabatte, die viele Versicherungen beim Einsatz von Ortungssystemen einräumen.

 

Hintergrund: Rohr Frei Schnelldienst Axel Zimmerbeutel GmbH

Die Rohr Frei Schnelldienst Axel Zimmerbeutel GmbH ist ein inhabergeführtes Familienunternehmen, dass sich auf die Rohr- und Kanalreinigung, Saug- und Spülarbeiten, Dichtheitsprüfungen, Rohr- und Kanalsanierung sowie Schachtsanierungen, Kanal-TV-Untersuchungen und Thermograf-Untersuchungen spezialisiert hat. Mit diesem Dienstleistungs-Paket richtet sich das im Jahr 1995 von Axel Zimmerbeutel gegründete Unternehmen an private Haushalte, Kommunen, Industrie und Gewerbe.

Die Firma mit Sitz in Wuppertal ist bundesweit sowie im angrenzenden Ausland tätig. Niederlassungen bestehen in Heiligenhafen, Düsseldorf, Remscheid, Solingen, Kahl am Main und Aschaffenburg. Der mittelständische Dienstleister beschäftigt rund 40 Mitarbeiter und unterhält einen eigenen Fuhrpark mit 30 Fahrzeugen. Weitere Infos unter www.zimmerbeutel.de

 

Hintergrund: Navkonzept GmbH

Die Navkonzept GmbH ist ein Softwarehaus, das moderne Telematiksysteme zur Ortung und Auswertung mobiler Objekte aller Art entwickelt. Seit 2004 hat sich die Firma auf Fahrzeugtelematik für die Transport- und Logistikbranche spezialisiert. Das inhabergeführte Unternehmen beschäftigt rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ihren Kunden sämtliche Leistungen von der Entwicklung über den Einbau bis hin zu Service und IT-Administration aus einer Hand anbieten.

Zum Portfolio zählt neben der Fahrzeugortung eine Vielzahl an Produkten und Modulen, die auf die Bedürfnisse des Marktes abgestimmt sind. Derzeit bietet das Unternehmen ein großes Spektrum an Lösungen für Themen wie Lenk- und Arbeitszeiten, Wegoptimierung, Nachrichten und Fahraufträge, Mindestlohn, Arbeitszeitgesetz, Diebstahlschutz, Automatisierter Tachograph Remote Download, eine App zur mobilen Trackinglösung und Schnittstellen zu anderen Systemen u.v.m. Neben einer Internetplattform zum Monitoren und Auswerten von Fahrer- und Fahrzeugbewegungen hält Navkonzept eine ausgewählte Palette an Bordrechnern, Mess-Sensoren und Blackboxen für unterschiedliche Anforderungen bereit.

Zu den Produkten zählen die InternetOrtung, NavDrive, NavBasic, ÖkoDrive, NavTruck, die mobile Trackinglösung NavApp sowie TachoToWeb. Neu ist der Bereich IOT mit der Lösung NavIOTnet, die das passive Orten von Objekten im Navkonzept Netzwerk ermöglicht.

Navkonzept bietet eine Vielzahl an fertigen Schnittstellen zu anderen Anwendungen und ist Gründungsmitglied des Verbands OpenTelematics, der den Austausch von Logistikdaten vereinfachen will. Die Kunden stammen vorrangig aus der Bau-, Transport- und Logistikbranche sowie zunehmend aus den Bereichen Fahrzeugvermieter, Taxigewerbe, Handwerker, Monteure, Kuriere und anderer Dienstleister. Weitere Infos unter www.navkonzept.de.

 

Pressekontakte:

 

NAVKONZEPT GmbH
Nicole Nolden
Alexanderstr. 25
45472 Mülheim an der Ruhr
Tel: 0208 / 628 094 0
E-Mail: n.nolden@navkonzept.de
KfdM Kommunikation für den Mittelstand
Marcus Walter
Schulstraße 29
84183 Niederviehbach
Tel. 08702 / 948 174
E-Mail: walter@kfdm.eu

 

Sprache wählen:      

Neue Video Beiträge
Anwenderberichte