RP_Lasi72

Zum Herunterladen bitte Anklicken. Quelle: Janz Akademie

Ulm, 14. März 2016 – Die Janz Akademie hat für Verlader, Spediteure und Transportunternehmer ein durchgängiges Konzept für Rechtssicherheit entlang der gesamten Transportkette entwickelt. Das „Verlader-Konzept“ schafft völlige Transparenz hinsichtlich der Qualität und Rechtskonformität aller beteiligten Dienstleister zwischen Versender und Empfänger einer Ware. Hintergrund ist die wachsende Zahl an Pflicht-Dokumenten und Vorschriften wie zum Beispiel die Kabotage-Regeln oder EU-Lizenzen sowie die Mithaftung der Verlader für Versäumnisse beauftragter Spediteure und Transportunternehmer. „Der Verlader konnte bisher nur darauf vertrauen, dass seine Spediteure und die durch sie beauftragten Subunternehmer rechtskonform arbeiten“, erklärt Florian Janz, Geschäftsführer der Janz Akademie. Mit dem Verlader-Konzept schaffe man jetzt Gewissheit und Transparenz, so dass „die Auftraggeber ihre straf- und bußgeldrechtliche Verantwortung minimieren können.“

Text als WORD-Datei: PI_JA_Verladerkonzept

Die Lösung besteht zum einen aus Vor-Ort-Prüfungen durch die Berater der Janz Akademie: Während der Verlader-Check die Organisation des Auftraggebers prüft, zielt der „Fuhrpark-Check“ auf die Rechtskonformität der eingesetzten Spediteure. Die zweite Komponente des Verlader-Konzeptes ist das webbasierte Compliance-Managementsystem FUMO, das speziell für die Rechtssicherheit in der Logistikbranche entwickelt wurde.

Den Einstieg in das System bildet das „FUMO Profile“, das sich an Spediteure und Frachtführer richtet. Dabei handelt es sich um eine öffentlich zugängliche Informationsseite über eine Spedition. Sie verwaltet alle relevanten Versicherungspolicen, Genehmigungen und Nachweise, die dafür nur einmal hochgeladen und auf Plausibilität geprüft werden müssen. Speditionen können sich mit diesen Daten präsentieren und Verlader finden zuverlässige Partner – das vereinfacht nicht nur die Auftragsabwicklung im Spotmarkt. Zudem erlaubt FUMO das Verwalten von Fahrzeugen und Fahrern. „FUMO ist ein einfach bedienbares System, auf das alle Beteiligten Geschäftspartner gemäß ihrer jeweiligen Berechtigung zugreifen können“, erklärt Jürgen Leonhardt, der das System gmeinsam mit Florian Janz entwickelt hat.

Über das FUMO Cockpit haben Verlader und Auftraggeber Zugriff auf die Profile der von ihnen ausgewählten Transporteure. Aus dieser Perspektive ist sofort erkennbar, wenn einzelne Speditionspartner nicht mehr rechtssicher sind. Das Ampelsystem zeigt sofort an, wenn Termine anstehen oder Fristen auslaufen. Das Haftungsrisiko sinkt, denn alle wichtigen Dokumente, Zertifikate sowie das gesetzliche Know-How sind im System verfügbar. Durch individuelle Prüfkriterien und Fristen können auch firmeninterne Abläufe oder Qualitätskriterien abgebildet werden.

Im FUMO Monitor können neben de FUMO Profilen auch die eigenen Fahrzeuge, Fahrer und Verträge rechtssicher und intuitiv mit minimalem Zeit- und Kostenaufwand verwaltet werden. Der Monitor funktioniert wie ein Fuhrparkmanagement-System, das dem Unternehmer oder Fuhrparkleiter mit Hilfe eines Ampelsystems auf einen Blick zeigt, ob und an welchen Stellen Handlungsbedarf besteht. Sobald sich ein einzelner Prüfpunkt – wie zum Beispiel der aktuelle Nachweis der EU-Genehmigung – nicht mehr im grünen Bereich befindet, schlägt FUMO an. Den zu behebenden Mangel sieht dann nicht nur der betroffene Fuhrparkhalter im FUMO Monitor, sondern auch der potenzielle Auftraggeber über das FUMO Cockpit.

Weiterer wesentlicher Bestandteil des Verlader-Konzeptes ist der vor Ort von Beratern der Janz Akademie durchgeführte Fuhrpark-Check, den sich Transportunternehmer über BAFA und BAG bezuschussen lassen können. Der Fuhrpark-Check beinhaltet die Ist-Aufnahme der Organisation vor Ort, die Auswertung und Analyse hinsichtlich einer rechtssicheren Transportlogistik sowie die Präsentation der Ergebnisse an Hand eines ausführlichen und visuellen Ergebnisberichts.  Werden die Anforderungen erfüllt, dann wird dies durch ein zwölf Monate gültiges Zertifikat dokumentiert. Andernfalls zeigt die Janz Akademie konkrete Entwicklungsmaßnahmen auf, deren Wirkung zu einem späteren Zeitpunkt erneut geprüft wird. Das Zertifikat haben die Janz Akademie und ein unabhängiger Expertenrat aus Polizisten, Juristen und Branchenkennern entwickelt. Zertifizierte Spediteure und Transportunternehmer werden in FUMO besonders gekennzeichnet.

„Über dieses Qualitätsmerkmal sollten alle Transportpartner verfügen, die regelmäßig beauftragt werden“, empfiehlt Janz. Immerhin gehe es um drohende Haftstrafen und Bußgelder von bis zu 500.000 Euro sowie die Nachforderung von Sozialabgaben und Umsatzsteuer. Hinzu kommen der Imageschaden und der Verlust von Kunden, wenn plötzlich ein Logistikdienstleister samt Fuhrpark wegbricht und eilige Paletten auf der Rampe stehen bleiben.

Bei mangelnder Ladungssicherung, Überladung oder sonstigen Mängeln am Fahrzeug stehen Verlader ebenso in der Pflicht – geregelt im HGB (§412) und der Straßenverkehrsordnung (§22). „Die Liste der Verordnungen und Paragrafen ließe sich noch beliebig fortführen“, so Janz. Umso beruhigender sei es für seine Kunden, das Einhalten der aktuellen Regeln durch seine Akademie prüfen zu lassen.

 

Hintergrund: Janz Akademie

Unter dem Motto „Wissenschafft Vorfahrt“ bietet die Janz Akademie GmbH & Co. KG der Industrie und der Transportwirtschaft seit 2007 ein praxisnahes Logistik-Weiterbildungsprogramm. Die Seminare finden im eigenen Schulungszentrum in Dornstadt statt – und auf Wunsch auch beim Kunden vor Ort. Auf Basis der Branchenexpertise externer Referenten und eigenem Know How vermittelt die Janz Akademie fundiertes theoretisches und praktisches Know-how. Das Themenspektrum reicht von der Kraftfahrerweiterbildung über die Ladungssicherung und der Arbeitssicherheit bis zu den Rechts- und Sozialvorschriften für die Logistik-Branche. Ergänzt wird das Angebot um Trainings für Führungskräfte und die Persönlichkeitsentwicklung . Zusätzlich zum Seminarangebot berät die Janz Akademie Logistik- und Personalverantwortliche bei der Mitarbeiterauswahl, der Personalentwicklung sowie dem Beantragen von Fördergeldern. Abgerundet wird das breite Spektrum durch Fuhrpark-Checks für die Kfz-Halterhaftung und Verlader-Checks für die Verladerhaftung der Unternehmen. Sämtliche Trainer und Berater – davon sieben feste Mitarbeiter und über 20 externe Referenten – verfügen über langjährige Praxiserfahrung und bieten tagesaktuelles Branchen-Know-how. Über 4.000 Schulungsteilnehmer im Jahr 2015 sprechen für den Erfolg der Janz Akademie und des auf die Bedürfnisse der Branche abgestimmten Schulungskonzeptes.

Der gelernte Speditionskaufmann und Verkehrsfachwirt Florian Janz hat den Verein GREEN LOGISTICS WORLD e.V. gegründet, den er als Vorstand begleitet. Zudem hat der vielseitige Unternehmer die Ausbildung zum Reiss Profile Master/Instructor absolviert und sich zusätzlich zum systemischen Business Coach (ICA) ausbilden lassen. Außerdem betreibt er gemeinsam mit Jürgen Leonhardt die Firma IDLP Internet Services, die das Compliance-Managementsystem FUMO entwickelt und vertreibt.

 

Pressekontakte:

Janz Akademie GmbH & Co. KG KfdM – Kommunikation für den Mittelstand
Florian Janz
Lerchenbergstrasse 27
D-89160 Dornstadt
Tel.: +49 7348 407172-0
Fax: +49 7348 407172-29
e-mail: info@janz-akademie.com
Marcus Walter
Sudetenweg 12
D-85375 Neufahrn
Fon: +49(0)8165 / 999 38 43
Mobil: 0170 / 77 36 70 5
E-Mail: walter@kfdm.eu

 

Sprache wählen:      

Neue Video Beiträge
Anwenderberichte