Pema03

Das Bild steht unter www.logpr.de zum Herunterladen bereit. Quelle: PEMA

Herzberg am Harz, den 14. März 2014 – Der Nutzfahrzeugvermieter PEMA vervollständigt seinen Mobilitäts-Service mit einem umfangreichen Schulungsprogramm für den Güterkraftverkehr. Die neu gegründete PEMA Akademie bietet unter anderem die fünf Ausbildungs-Module gemäß Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetz (BKrFQG). Außerdem können Gabelstapler- und Gefahrgutfahrer-Ausbildungen sowie eine Ladungssicherungs-Schulung gebucht werden. Die Kurse werden in sechs deutschen Städten und auf Anfrage auch als Inhouse-Schulung angeboten. Über das Kursangebot hinaus hilft die PEMA Akademie auch beim Überwachen fälliger Fristen für alle notwendigen Fahrerqualifikationen. Auf diese Weise werden keine Termine übersehen und Bußgelder vermieden. Die ersten Berufskraftfahrer-Schulungen starten am 13. März in Herzberg und sind bereits ausgebucht. Neben Herzberg bietet PEMA die Schulungen an den Standorten Langenau, Recklinghausen, Landsberg, Wulften und Peine an.

Text als WORD-Datei: PI_PEMA_Akademie_final

Die BKrFQG-Schulungen umfassen die fünf Module für wirtschaftliches Fahren, gesetzliche Vorschriften, Fahrsicherheit, korrektes Verhalten sowie Ladungssicherung. Das Absolvieren aller fünf Module ist für alle Berufskraftfahrer verpflichtend – Stichtag ist der 10. September 2014. Die PEMA Akademie vermittelt das erforderliche Wissen in zwei dreitägigen und zwei zweitägigen Schulungen. Der erste Durchlauf startet am 13., 14. und 15. März. Die zweite Einheit folgt am 20. bis 22. März. Der dritte und vierte Teil finden am 27. und 29. März sowie am 3. und 5. April statt.

Die zweitägige Gabelstaplerfahrer-Ausbildung vermittelt einen Überblick über die rechtlichen und praktischen Grundlagen für das sichere Bedienen von Flurförderzeugen. Der Kurs entspricht der Unfallverhütungsvorschrift „Flurförderzeuge“ BGV D 27 der Berufsgenossenschaft und beinhaltet eine theoretische und eine praktische Prüfung.

Gleich drei Schulungen bietet die PEMA Akademie für Gefahrgutfahrer. Neben dem ADR-Basiskurs (2,5 Tage) stehen ein ADR-Fortbildungskurs (1,5 Tage) sowie der ADR-Aufbaukurs Tank (1,5 Tage) im Programm. Die Kurse richten sich an Berufskraftfahrer, die auf öffentlichen Straßen gefährliche Güter in kennzeichnungspflichtigen Mengen befördern. Laut Gesetz müssen alle fünf Jahre Fortbildungsschulungen besucht werden.

Die zweitägige Schulung für Ladungssicherung richtet sich an jeden, der innerhalb der Lieferkette für die Transportsicherung verantwortlich ist. Zu diesem Kreis zählen zum Beispiel Berufskraftfahrer, Verlader und Fuhrparkverantwortliche. Der Kurs entspricht den Anforderungen der Ladungssicherungs-Norm VDI 2700a und kann auch als eintägige Unterweisung gebucht werden.

Mit der neuen Akademie ergänzt PEMA seinen umfassenden Mobilitäts-Service. Neben dem Schulungs-Programm besteht er aus Full-Service-Dienstleistungen mit Komponenten wie Wartung, Reparatur, Reifenservice, Schutzprodukte, Mautabrechnung und Telematik. Das umfangreiche Telematik-Angebot hatte PEMA erst im vergangenen Sommer im Rahmen der Messe transport logistic vorgestellt. Unter dem Namen „TelematicOne“ bietet das Unternehmen die Überwachung der gemieteten Lkw, Auflieger und Wechselbrücken über ein herstellerunabhängiges Telematik-Portal an. Das Portal ermöglicht die Datenintegration verschiedener Systeme.

Sämtliche Maßnahmen können individuell auf die Kundenanforderungen angepasst werden. Kunden erhalten auf Wunsch Fahrzeuge in ihrem Corporate Design und Lkw können ab einer Nutzungsdauer von einem Tag gemietet werden. PEMA bietet neben Standard-Equipment kundenspezifische Lösungen wie zum Beispiel Fahrzeuge mit Gasantrieb (LPG) und eine große Zahl an Tank- und Silofahrzeugen. Für 2014 ist der weitere Ausbau dieses Segments geplant.

Das eigene Werkstattnetz zählt zu den besonderen Leistungsmerkmalen des Nutzfahrzeugvermieters. Die Mechaniker und Meister arbeiten je nach Standort in bis zu drei Schichten rund um die Uhr und an sieben Tagen der Woche. Das sorgt für sehr kundenfreundliche Termine und extrem kurze Standzeiten.

PEMA gehört als Unternehmen der GEFA-Gruppe seit 2008 zum Geschäftsbereich Societe Generale Equipment Finance des französischen Bankenkonzerns Societe Generale. Die Vermietflotte der PEMA, mit rund 18.000 Fahrzeugeinheiten, umfasst individuelle Angebote für vielseitige Transportlösungen. PEMA-Kunden sind dabei nicht auf nur einen Hersteller festgelegt, im Bereich der ziehenden Einheiten umfasst das Spektrum die Marken Volvo, MAN, Iveco, DAF und Mercedes, bei den gezogenen Einheiten setzt PEMA vorwiegend auf die Marken Schmitz Cargobull, Krone, Kögel und Feldbinder.

Dank der strategischen Vertriebskooperation mit dem Spezialfahrzeughersteller KAMAG bietet PEMA darüber hinaus exklusiv Mietlösungen für Wechselbrückenhubwagen an.

Das Unternehmen ist in zehn europäischen Ländern aktiv. Dazu zählen neben Deutschland die Schweiz, Slowakei, Tschechien, Dänemark, Belgien, Polen und Schweden. Seit Anfang 2014 zudem in Norwegen und den Niederlanden. Das Standort- und Servicenetz wird ständig weiterentwickelt. PEMA beschäftigt 590 Mitarbeiter und verfügt über eine Flotte mit insgesamt rund 18.000 Fahrzeugeinheiten. Weitere Informationen unter www.pema.eu.

Pressekontakte:

PEMA GmbH

KfdM – Kommunikation für den Mittelstand

Daniela Klose-Borgaes

Northeimer Strasse 90-94

D-37412 Herzberg am Harz

Tel.: 05521-860-1131

Fax.: 05521-860-1275

E-Mail: d.klose-borgaes@pema.eu

Marcus Walter

Sudetenweg 12

D-85375 Neufahrn

Fon: 08165 / 999 38 43

Mobil: 0170 / 77 36 70 5

E-Mail: walter@kfdm.eu

 

 

Sprache wählen:      

Neue Video Beiträge
Anwenderberichte