Bonn, 25.09.2013 – Die drängenden Fragen aus den Shortsea-Sektoren Bulk und Container stehen im Mittelpunkt der diesjährigen Konferenz Shortsea Euro. Die erfolgreiche Veranstaltung richtet sich an die europäischen Akteure im Bereich des Kurzstreckenseeverkehrs und findet am 8. und 9. Oktober in der Hafenstadt Hamburg statt.

Text als WORD-Datei: 130925PM_ESC

Auf der Tagesordnung stehen in diesem Jahr die Marktentwicklung der Branche, der Umgang mit den strengen Umweltauflagen, alternative Treibstoffe, der eingeschränkte Zugang zu Finanzmitteln sowie die Ausschöpfung von Verlagerungspotenzialen bei den Verladern.

„Die Shortsea Euro ist eine wichtige Plattform, um Industrie, Verlader, Reeder, Behörden, Dienstleister und weitere Beteiligte zusammenzubringen. Die zahlreiche Anwesenheit von Marktentscheidern macht das dynamische Forum zu einem Garant für hochwertige Diskussionen“, erklärt Clive Kessell in seiner Funktion als Konferenz-Vorsitzender der Shortsea Euro. Seit dem Start der Konferenz vor sechs Jahren begleitet der Geschäftsführer des Logistikunternehmens Norvik Shipping die Veranstaltung – zunächst als Referent, anschließend als Moderator bis er nun deren Vorsitz übernommen hat.

Besonders zufrieden ist er mit dem hochkarätig besetzten Podium, das für das Forum gewonnen werden konnte. Die Vorträge decken das gesamte Spektrum der an der Transportkette Beteiligten ab. Auch das deutsche ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center sowie deren Mitglieder bringen sich mit ihrer Expertise in die Veranstaltung ein. Dies sind im Einzelnen: Markus Nölke (SPC-Geschäftsführer), Timm Ulrich Niebergall (Unifeeder Deutschland), Joachim Van Grieken (Arkon Shipping), Dirk Wessels (OPDR) sowie Nils Kahn (MSC Germany).

„Wichtig ist uns, neben unseren eigenen Foren, marktrelevante führende Events, die Deutschland als Veranstaltungsort wählen, zu unterstützen. Dabei verbindet uns mit dem Veranstalter Navigate Events eine langjährige Zusammenarbeit. Bereits vor zwei Jahren haben wir uns für die Konferenz Shortsea Euro in Hamburg engagiert.“

Die Shortsea Euro findet im jährlich wechselnden Rhythmus in den Hafenstädten Hamburg und Antwerpen statt.

Bildunterschrift
Das europäische Branchenforum Shortsea Euro gibt neue Impulse für das Geschäft.
Fotonachweis: Navigate Events

Über das SPC

Das ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center (SPC) ist ein nationales Kompetenz-Center zur Förderung des Kurzstreckenseeverkehrs und der Binnenschifffahrt im Rahmen multimodaler Transportketten. Aufgabenschwerpunkt des SPC ist die neutrale Beratung von Verladern und Spediteuren. Im Vordergrund steht dabei die Vermarktung der Potenziale auf den Wasserstraßen. Dadurch soll zum einen ein Beitrag zur Entlastung der Verkehrsträger Straße und Schiene geleistet werden und zum anderen an einer besseren Vernetzung mit der Wasserstraße mitgewirkt werden. Weitere Arbeitsinhalte sind die Unterstützung von Ausbildung und Öffentlichkeitsarbeit.
Als Öffentlich-Private Partnerschaft (ÖPP) wird das SPC getragen vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS), den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein, den Fachverbänden der Branche sowie Unternehmen aus Schifffahrt, Hafen, Logistik und Verladerschaft. Aktuell zählt das Kompetenz-Netzwerk mit Dienstsitz im Bundesverkehrsministerium in Bonn über 40 Fördermitglieder.
Weitere Informationen unter www.shortseashipping.de

Pressekontakt SPC
Markus Nölke, SPC-Geschäftsführer
Tel: +49 (0)228 – 300 4890
E-Mail: presse@shortseashipping.de

Stephanie Lützen – Lütpress
Tel: +49 (0)30 – 240 370 65
E-Mail: info@luetpress.de

Sprache wählen:      

Neue Video Beiträge
Anwenderberichte