Zum Herunterladen der Bilder als ZIP-Datei bitte anklicken.

Selmsdorf, den 7. März 2011 – Die auf die Herstellung von Ladungssicherungshilfsmitteln spezialisierte Wistra GmbH warnt vor gefälschten und unsicheren Zurrgurten, die derzeit in verschiedenen europäischen Märkten angeboten werden. Die Plagiate sind den Qualitätsprodukten von Wistra nachempfunden. Dies wird vor allem an den verwendeten Piktogrammen deutlich, die unter Verletzung von Urheberrechten vollständig von den Produktpiraten übernommen wurden. Besonders gravierend ist, dass die tatsächlichen Bruchlasten der gefälschten Gurte deutlich unter den auf den Etiketten gemachten Angaben liegen.

Datei als WORD-Dokument: Presseinfo_Plagiat080311

Belastungstests im Wistra-Testlabor haben nachgewiesen, dass die Plagiate die europäische Norm EN 12195-2 nicht erfüllen. Bei den Prüfungen brachen zum Beispiel die Muster (mit dem abgebildeten Etikett) deutlich unter den angegebenen Werten. „Offenbar haben die Produktpiraten bei der Herstellung der Zurrgurte auf Kosten der Sicherheit minderwertige Qualität verwendet“, so Wistra-Geschäftsführer Mark Zubel und ergänzt: „Hierdurch entsteht ein hohes Sicherheitsrisiko und letztendlich Gefahr für Leib und Leben im Straßenverkehr.“ Qualitätsprodukte von Wistra sind immer eindeutig mit den drei Buchstaben „WIS“ auf dem Label und den Metallteilen gekennzeichnet. Um Unsicherheiten auszuräumen, bietet Wistra seinen Kunden jetzt einen besonderen Service an: Das Unternehmen testet Spanngurte mit fragwürdiger Herkunft im eigenen Testlabor.

In Selmsdorf bei Lübeck produziert und handelt die Wistra GmbH die gesamte Palette an Systemen zur Ladungssicherung. Dazu zählen Zurrgurte in den unterschiedlichsten Varianten und Ausführungen bis zu einer Lashing Capacity LC von 10.000 daN, die bewährten Ladungssicherungsnetze „Safeguard“, Zurrschienen, Sperr- und Klemmbalken sowie Lade- und Gelenkladebalken. Die selbst entwickelten Sicherungsmittel wie die GTS-Getränkesicherung und die Safecon-Ladungssicherung für IBC-Container gehören zu den Alleinstellungsmerkmalen des mittelständischen Unternehmens. Weitere Sicherungshilfsmittel wie Kantenschutzecken und Antirutschmatten runden das Sortiment ab. Darüber hinaus stellt Wistra unter dem Produktnamen „Powerbrace“ Sicherheits-Drehstangenverschlüsse für Container, Kasten- und Kofferaufbauten sowie Wechselbrücken her. 

Kontakt:
KfdM – Kommunikation für den Mittelstand
Marcus Walter – Sudetenweg 12 – 85375 Neufahrn
Tel. 08165 / 999 38 43 – Fax 08165 / 999 38 45
E-Mail: walter@kfdm.euwww.kfdm.eu

 Der Abdruck ist honorarfrei. Um ein Belegexemplar wird gebeten.

Sprache wählen:      

Neue Video Beiträge
Anwenderberichte