Fulda / Dresden, 26. März 2010 – Die unabhängige Gesellschaft für Transport-, Umschlag- und Lagerlogistik TUL-LOG hat der Antirutschmatte „MT Supergrip“ von Marotech am 19. März 2010 erneut einen sehr hohen berechnungsrelevanten Gleit-Reibbeiwert von µ = 0,7 sowie eine extreme Druckbelastbarkeit bescheinigt. Das Prüfzeugnis dokumentiert eine zulässige Flächenpressung von rund 15 Newton pro Quadratmillimeter (N/mm²) und eine zulässige Flächenlast bis zu 1.500 Tonnen pro Quadratmeter (t/m²). Bis zu diesem Wert ist die Antirutschmatte „MT Supergrip“ ab sofort auch durch den Hersteller generell freigegeben. Die Freigabe kann in Einzelfällen nach vorheriger Absprache mit Marotech auf bis zu 2.500 t/m² ausgeweitet werden.

Die Prüfung erfolgte mit einem kleinen Druckstempel mit einer Fläche von nur 50 x 50 Millimetern. Bei diesem Verfahren zur Ermittlung der Druckbelastbarkeit erreichte die Antirutschmatte „MT Supergrip“ ihre Ablegereife sogar erst bei einer Belastung von 3.000 t/m². Sie entspricht den neuesten Vorgaben der VDI 2700 Blatt 15 (Ausgabe Mai 2009) und ist für Schwertransporte besonders geeignet.

Zum Feststellen der Gleit-Reibbeiwerte dienten gemäß Prüfzeugnis eine Zwischenlage von jeweils zwei Streifen der Antirutschmatte mit einer Breite von 150 Millimetern und einer Dicke von 12 beziehungsweise 15 Millimetern. Als Grundlage diente ein gebrauchter Siebdruckboden.

Als Reibpartner kam ein Stahlträger (U-Profil, Stegbreite 280 Millimeter) auf gebrauchtem Siebdruckboden zum Einsatz. Bei der seinerzeitigen Prüfung mit Holzpalette bestand die Antirutschmatte für Schwertransporte mit einen Gleit-Reibbeiwert von µ = 0,9, während dieser Wert beim direkten Kontakt mit dem Stahlträger bei µ = 0,77 und 0,79 lag. Der berechnungsrelevante Gleit-Reibbeiwert wurde von dem unabhängingen Institut TUL-LOG Technologie-Zentrum Dresden mit µ = 0,7 festgelegt. Diese Ergebnisse wurden festgestellt mit 800 bis 2.700 Kilogramm schweren Gewichten. Die Prüfungen wurden bei der Technischen Universität (TU) Dresden durchgeführt.

Bei der „MT Supergrip“ handelt es sich um eine hochstabile und hoch belastbare Antirutschmatte, die aus einer drei Millimeter dicken vulkanisierten Verschleißschutzschicht und gebundenem Gummigranulat besteht. Sie wurde im Jahr 2006 während der Messe „LogiMAT“ mit dem Preis „Bestes Produkt“ ausgezeichnet. Grundsätzlich sollte die vulkanisierte Seite mit der Seite in Berührung kommen, auf der der größte Verschleiß oder das höchste Gewicht zu erwarten ist.

Derzeit entwickelt die Marotech GmbH aus Fulda eine Langzeit UV-beständige Verschleißschutzschicht, bei der man von einer Standzeit von 3 bis 4 Jahren ausgeht. Diese Anforderungen haben sich aus dem Kreis der Nutzer von Antirutschmatten für Schwertransporte ergeben.

Die „Gesellschaft für Transport-, Umschlag- und Lagerlogistik“, kurz TUL-LOG, hat sich auf die Beratung, das Erstellen von Logistik-Konzepten sowie die Weiterbildung in den Bereichen  Verpackungslogistik und Ladungssicherung spezialisiert. Die GmbH mit Sitz in Dresden entwickelt zudem neuartige technologische Details für die anlagentechnische Ausrüstung, was durch mehrere Patente dokumentiert wird.

Marotech ist bekannt als einer der größten deutschen Hersteller von Antirutschmatten mit hohen Reibbeiwerten. Selbst die Standard-Qualität von Marotech beginnt mittlerweile bei einem Reibbeiwert von µ = 0,7. Mit der unabhängigen Informationsplattform „LasiPortal.de“ macht Marotech das Thema Ladungssicherung zudem einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. LasiPortal ist ein Netzwerk, in dem alle wichtigen Informationen, Berater, Schulungstermine und Institutionen rund um die Ladungssicherung einfach, schnell und übersichtlich im Internet abrufbar sind. Weitere Informationen unter www.marotech.eu und www.lasiportal.de.

Text als WORD-Dokument: PI_Marotech_Pruefzeugnis_MT_Supergrip

Pressekontakt:

KfdM – Kommunikation für den Mittelstand
Marcus Walter
Sudetenweg 12
D-85375 Neufahrn
Tel. ++49/(0)8165 / 999 38 43
Fax. ++49/(0)8165 / 999 38 45
E-Mail: walter@kfdm.eu
www.kfdm.eu

Sprache wählen:      

Neue Video Beiträge
Anwenderberichte