With attention to detail – so lautet das Firmenmotto bei Kettlitz in Rennertshofen. Das gilt auch für den innerbetrieblichen Materialfluss von der Produktion bis zum Warenausgang. Statt fehleranfälliger Papierlösung hat der familiengeführte Chemiebetrieb heute seine Prozesse mit RFID von Sydesoft unter voller Kontrolle.

Text als Word-Dokument: 2019-05-15-Anwenderbericht-Kettlitz-FREI

„Mit den vollautomatisierten Prozessen haben wir hundertprozentige Kontrolle über unsere Lagerbestände,“ zeigt sich Dirk Greineisen, Prokurist und Logistikleiter bei Kettlitz Chemie, überzeugt von der mit Sydesoft seit 2014 in mehreren Schritten ausgebauten RFID-Lösung. Mit ihr hat er die Produktionslogistik für die gesamte Produktpalette in Rennertshofen auf sichere Beine gestellt. Auf der Suche waren ihm vor allem exakte Bestände und hohe Prozesssicherheit besonders wichtig. „Barcode und Handscanner schieden von vornherein aus,“ erinnert sich Greineisen. „Wir waren auf der Suche nach einem vollautomatisierten System, das einfach, unkompliziert und zuverlässig funktioniert.“ Heute hat er den Materialfluss für die komplette Produktpalette vom Weichmacher für die Gummi- und Kunststoffindustrie bis zu den Schmierstoffen für die Mineralölindustrie voll unter Kontrolle.

Für die lückenlose Überwachung hat Sydesoft die sechs Produktionshallen am Standort mit 25 Lesepunkten, netzwerkfähigen RFID-Druckern und PCs ausgestattet. Keine Palette verlässt die Produktion ohne RFID-Label. Mit der Erfassung des Auftrags im ERP-System wird der Produktionsauftrag automatisch in der Produktionshalle am PC angezeigt. Mit dem Start der Produktion am Touchpanel wird das RFID-Etikett für die Palette automatisch gedruckt. Bei Ankunft der palettierten Ware im 10.000 Stellplätze umfassenden Lager wird der Status noch einmal abgeglichen. Ist alles in Ordnung erlischt der Produktionsauftrag. „Bei der Einlagerung legen wir Wert auf 100 Prozent. Daher sichern wir alle Prozesse zusätzlich ab.“

Auch im Warenausgang herrscht höchste Sorgfalt. Keine Palette verlässt ohne Freigabe vom Labor das Unternehmen. Bei der Staplerfahrt am Gate wird extra kontrolliert, ob die palettierten Produkte den vorgeschriebenen Qualitätsstandards entsprechen. Ist alles fehlerfrei, erstellt das System mit den Daten auf dem RFID-Chip das Lieferzertifikat. Ist die Palette nicht freigegeben oder befindet sich ein falscher Artikel auf der Palette, löst das System einen Alarm aus. Leuchtet die Anzeige „rot“, darf der Staplerfahrer die Palette nicht verladen. Das System bucht die Palette in die Lagerhalle zurück. Antennen mit Richtungserkennung sichern dabei den Prozessschritt zusätzlich ab. „Das ist wichtig für uns, um zu wissen, ob die Palette sich noch im Flurbereich befindet oder im Lager.“

Für die RFID-Anbindung in der Produktion hat Sydesoft in einem ersten Schritt die selbst entwickelte RFID-Middleware eingesetzt und die Schnittstellen zum ERP-System individuell angepasst. Zur Lösung gehört die Tablet-basierte Staplerlösung für fünf Fahrzeuge im Warenausgang, die für doppelte Sicherheit sorgt. „Unsere Staplerfahrer können bei der Verladung live am Bildschirm verfolgen, dass die Tags wirklich gelesen werden und im Zweifelsfall schnell eingreifen.“ Außerdem ersetzte eine RFID-Mitarbeiterkarte das umständliche Anmelden mit Personalnummer und Kennwort. Heute loggen sich die Mitarbeiter via RFID ein und können Produktionsaufträge und Etikettendruck schneller freigeben.

Bisher hat sich das Gesamtsystem aus Sicht des Logistikers mehr als bezahlt gemacht. „Die Kosten für das RFID-System amortisieren sich schnell. Im Warenausgang erzielen wir mit unserer neuen RFID-Lösung eine fehlerfreie Lesequote von nahezu 100 Prozent. Das funktioniert auch bei Behältern mit Flüssigkeiten, ohne dass wir unsere Prozesse ändern müssen,“ freut sich Greineisen. „Gegenüber einer barcodebasierten Lösung ist die Anzahl von Fehllesungen viel niedriger und wir haben keine versteckten Folgekosten durch defekte Handscanner, die herunterfallen können.“

Ende / 533 Wörter oder ca. 4.976 Zeichen inklusive Leerzeichen.
Abdruck honorarfrei. Quellenangabe für Text und Bild Sydesoft GmbH / RFID im Blick.

Hinweis: Teile des Textes basieren auf einem veröffentlichten Artikel bei RFID im Blick unter http://www.rfid-im-blick.de/de/201512033022/volle-kontrolle-im-chemiewerk-von-kettlitz.html

Pressekontakt
Walter Seibel
Geschäftsführer
Sydesoft GmbH
Haferstr. 20
49324 Melle
Telefon: +49 (0) 5422 96 399 25
E-Mail: info@sydesoft.de
https://sydesoft.de/

Sprache wählen:      

Neue Video Beiträge
Anwenderberichte