TGL sorgt beim Landmaschinenhersteller Kemper für exzellente Inventurergebnisse mit minimalen Differenzen. Quelle: TGL.

Gronau, 19. März 2018 – Im Rahmen der jährlichen Inventur seines Kunden Maschinenfabrik Kemper wurde dem Logistikdienstleister The Green Line (TGL) erneut höchste Bestandssicherheit bescheinigt. Die jetzt im Logistikzentrum Ochtrup durchgeführte Stichprobeninventur wies Differenzen von nur 0,08 Prozent auf. TGL organisiert seit 2014 die weltweite Ersatzteillogistik für den zu John Deere gehörigen Landmaschinenhersteller und lagert für das Unternehmen rund 8.000 verschiedene Artikel.

Text als WORD-Datei: PI_TGL_Kemper_Inventur_V2

Mit dem sehr guten Inventurergebnis konnte TGL das Resultat des Vorjahres nochmals übertreffen. 2016 beliefen sich die Inventurdifferenzen auf ebenfalls sehr niedrige 0,12 Prozent. Aufgrund der hohen Bestandssicherheit und dem modernen Lagerverwaltungssystem erlauben die Wirtschaftsprüfer von Kemper das vereinfachte Stichprobenverfahren, was den Zählaufwand des Lagerkunden drastisch reduziert. Anstelle einer Vollinventur mit allen 8.000 Artikeln müssen in dem von TGL geführten Distributionslager nur 700 Positionen gezählt werden. „Die Stichprobeninventur können wir innerhalb eines Tages bewältigen, was außerhalb der Erntezeit im Dezember völlig unproblematisch ist“, erklärt Michael Schweisfurth, der bei TGL den Standort Ochtrup als Geschäftsleiter verantwortet. Eine Vollzählung würde „den Betrieb mehrere Tage lahmlegen“.

Neben der Bestandssicherheit ist Kemper auch mit den übrigen Leistungswerten seines Logistikdienstleisters sehr zufrieden. 98,8 Prozent der bei Kemper eingehenden Aufträge werden von TGL noch am selben Tag versendet. Pro Tag verlassen im Durchschnitt rund 5.000 Teile das Logistikzentrum. In Deutschland und im angrenzenden Ausland erreichen die Teile bei ganz regulärem Versand ihre Empfänger über Nacht. Für Kunden in der näheren Umgebung des Logistikstandorts richtete der Logistiker eine Selbstabholer-Station ein. Hier können die Landwirte 24 Stunden am Tag an sieben Tagen in der Woche ihre Ersatzteile entnehmen.

Vor dem Hintergrund der bisherigen guten Erfahrungen hat Kemper den Dreijahresvertrag mit TGL für die weltweite Ersatzteil-Logistik bereits vorzeitig bis zum Jahr 2019 verlängert. Neben Lagern, Kommissionieren und Versenden bietet TGL seinem Kunden eine Reihe hochwertiger Logistikdienstleistungen. Ein Beispiel dafür sind die individuellen Verpackungslösungen, die durch ein entsprechendes Label aus einem Ersatzteil entweder einen Kemper-, John Deere-, CNH- oder AGCO-Artikel machen.

Während der Hochsaison – Mitte August bis Mitte Oktober – arbeitet TGL für Kemper an sieben Tagen der Woche von 7:00 bis 22:00 Uhr. Außerhalb der Saison gilt an Wochenenden Rufbereitschaft. Mit diesen Maßnahmen sorgt TGL im Notfall für minimale Ausfallzeiten bei den Landwirten, die besonders während der Ernte dringend auf einen schnellen Ersatzteil-Service angewiesen sind. Die stündlichen Ausfallkosten einer Maschine belaufen sich auf rund 5.000 Euro.

Die Maschinenfabrik Kemper mit Sitz in Stadtlohn hat sich auf die Produktion von Mähvorsätzen und Anbauhäckslern spezialisiert. Die Geschichte des Agrartechnik-Traditionsunternehmens geht bis auf das Jahr 1908 zurück. Heute beschäftigt Kemper auf seinem 100.000 Quadratmeter großen Betriebsgelände im Münsterland etwa 300 Mitarbeiter.

 

Hintergrund: The Green Line

The Green Line (TGL) Nellen & Quack ist ein vielseitiger und traditionsreicher mittelständischer Logistikdienstleister mit Sitz im westfälischen Gronau. Zu den Geschäftsfeldern zählen die Bereiche Transport Logistics, Logistics Solutions, Sea Air Cargo sowie Customs Services. Die ebenfalls zur Unternehmensgruppe gehörende Plietker Transportlogistik fungiert als eigenständiger Frachtführer, der über rund 40 eigene Lkw verfügt. TGL ist Mitglied der Stückgutkooperationen 24plus und STaR.

TGL Transport Logistics organisiert nationale und internationale Landverkehre und betreibt im Euregio Cargo Hub (ECH) in Schüttorf ein modernes 4.500 Quadtratmeter großes Umschlaglager. Das ECH wird von vielen internationalen Spediteuren als Gateway genutzt.

TGL Sea Air Cargo konzentriert sich auf Übersee-Transporte per Luft- und Seefracht. Der Bereich TGL Customs Services bündelt das langjährige Know-how der Firmengruppe im Bereich Zoll und ist als zugelassener Wirtschaftsbeteiligter (AEO-F) zertifiziert. Neben der Zollabwicklung optimiert TGL Customs Services die Zollprozesse von Kunden und führt eigene Zollseminare durch.

TGL Logistics Solutions bietet ein breites Portfolio an Dienstleistungen im Bereich der Kontraktlogistik, die im eigenen Logistikzentrum in Ochtrup auf einer Fläche von rund 25.000 Quadratmetern erbracht werden. Zahlreiche Kunden nutzen das moderne Multi-User-Lager für Lagerung, Fulfillment oder die weltweite Ersatzteil-Logistik. Zu den Besonderheiten zählt eine eigene nach ISPM zertifizierte Tischlerei für die Produktion individueller Verpackungslösungen.

Die Marke „The Green Line“ gehört zur Nellen & Quack GmbH & Co. KG, deren Geschichte bis auf das Jahr 1889 zurückgeht. Der Full-Service-Logistikdienstleister beschäftigt heute rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Weitere Infos unter www.tgl.de

 

Pressekontakte:

The Green Line International Logistics KfdM – Kommunikation für den Mittelstand
Nellen & Quack GmbH & Co. KG
Daniel Waanders (Marketing)
Düppelstr. 17
48599 Gronau
Tel.: 02562 / 715 116
Daniel.Waanders@tgl.de
www.tgl.de
Marcus Walter
Sudetenweg 12
D-85375 Neufahrn
Fon: 08165 / 999 38 43
Mobil: 0170 / 77 36 70 5
E-Mail: walter@kfdm.eu

 

Sprache wählen:      

Anwenderberichte
Archiv