KLS_Einsatz_01_72

Steigungen von bis zu 26,8 Prozent sind für HMF Ladekrane mit dem Standsicherheitssystem EVS kein Problem. Quelle: HMF.

Bietigheim-Bissingen, 8. Januar 2016 – Die HMF Ladekrane GmbH hat die Steuerungselektronik des Standsicherheitssystems EVS weiterentwickelt. Kranführer können damit jetzt auch an extremen Steigungen von bis zu 26,8 Prozent, beziehungsweise einer Fahrzeugneigung von 15 Grad längs der Fahrzeugmitte, arbeiten. Das gilt auch für enge Baustellen, an denen die seitlichen Stützbeine oft nicht voll ausgefahren werden können. Mit der Weiterentwicklung erhöht HMF die Produktivität und Einsatzbreite der mit EVS ausgestatteten Ladekrane erheblich, was zu einer wesentlich verbesserten Wirtschaftlichkeit führt.

Text als WORD-Datei: PI_HMF_EVS_Steigungen

HMF bietet das einzigartige patentierte und neigungsabhängige Standsicherheitssystem EVS-System bereits seit 1998. Damit ist EVS im Bereich der Ladekrane die am längsten ausgereifte elektronische Lösung für die Standsicherheit. Das System wird direkt nach der Kranmontage für jeden einzelnen Kran eingestellt und damit individuell und optimal an die jeweilige Leistungsgrenze angepasst.

EVS ist für funkferngesteuerte und manuell bediente Krane lieferbar und steht für “Electronic Vehicle Stability”. Das System überwacht die Fahrzeugneigung permanent und passt das Lastmoment des Krans aktiv an die Grenze der Fahrzeugstandsicherheit an. Erst beim Erreichen der aktuellen Standsicherheitsgrenze wird EVS aktiv und reduziert die Bewegungsgeschwindigkeit des Krans auf ein sicheres Niveau. Das System stellt die Kranbewegung ein, wenn die maximale Fahrzeugneigung erreicht wird.

EVS ist somit ein aktives Standsicherheitssystem, das die Berechnung der Fahrzeugstandsicherheit und den aktuellen Ladezustand des Lkw einbezieht. Dies geschieht im Kransicherheitssystem „RCL 5300“ von HMF. Dabei handelt es sich um ein Lastmomentbegrenzungssystem gemäß DIN EN 12999:2011, 5.6.1.8).

EVS ist somit für den Kraneinsatz auf engen Straßen bestens geeignet. In solchen Situationen können die seitlichen Stützbeine oft nicht ganz herausgefahren werden. Das System wirkt auch beim Arbeiten vor dem Fahrerhaus und sorgt für die maximale Krankapazität rund um den gesamten Lkw. Das bedienerfreundliche EVS-System ist im Kransicherheitssystem RCL 5300 integriert und muss deshalb nicht selbständig bedient werden. EVS überwacht ununterbrochen die Fahrzeugstandsicherheit. Die deutlichen und einzigartigen Vorteile von EVS werden im YouTube-Kanal von HMF unter www.youtube.com/loadercranes anschaulich demonstriert.

HMF bietet ein breites Programm hochwertiger Krane für jede Hebeaufgabe, die das Unternehmen in weltweit mehr als 50 Länder exportiert. Die Krane des dänischen Unternehmens zeichnen sich durch hohe Sicherheitsreserven, eine benutzerfreundliche Bedienung, ein niedriges Eigengewicht sowie eine große Hubkapazität aus. Mit diversen Sonderausstattungen wie zum Beispiel einer Funkfernbedienung oder dem einzigartige EVS Standsicherheitssystem kann jeder HMF Ladekran genau auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten werden. Die vor über 60 Jahren gegründete Firma bietet Krane mit Lastmomenten von 0,5 bis 85 mt. Hinter dem Begriff „Lastmoment“ verbirgt sich die Kraft des Kranes. Das Lastmoment wird ermittelt durch das multiplizieren von Ausladung und Traglast.

Die deutsche Niederlassung von HMF verfügt über rund 120 Partnerbetriebe, die vor Ort den Kundenservice gewährleisten. Das Unternehmen ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2000.

Pressekontakte:

HMF Ladekrane & Hydraulik GmbH KfdM – Kommunikation für den Mittelstand
Jörg Hoffmann
Gustav-Rau-Strasse 20
D-74321 Bietigheim-Bissingen
Telefon: +49 (0) 71 42 – 77 11 0
E-Mail: hoffmann@hmf-ladekrane.de
www.hmf.dk
Marcus Walter
Sudetenweg 12
D-85375 Neufahrn
Fon: 08165 / 999 38 43
Mobil: 0170 / 77 36 70 5
E-Mail: walter@kfdm.eu

 

Sprache wählen:      

Anwenderberichte