Visual_Scholpp

Zum Herunterladen der Bilder als ZIP-Datei bitte anklicken (es handelt sich um insgesamt vier ZIP-Dateien. Die übrigen ZIP-Dateien finden Sie auf der linken Seite). Quelle: STILL

Der Industriedienstleister SCHOLPP bewegt in sechs Produktionswerken von Daimler Maschinen und Werkzeuge mit Elektro-Staplern von Still.

Text als WORD-Datei: Still_Scholpp_final

Teil 2 der Bilder: Bilder_Teil_2

Teil 3 der Bilder: Bilder_Teil_3

Teil 4 der Bilder: Bilder_Teil_4

Auch Roboter müssen ab und zu umziehen. Dies gilt vor allem für Schweißroboter im Dienste der Daimler AG. Neue Pkw-Modelle, Produktionsverlagerungen oder komplette Betriebsumzüge führen regelmäßig zu Standortwechseln und bieten ein reiches Betätigungsfeld für die weltweit agierende ScholppGruppe. Der auf Industriemontagen spezialisierte Dienstleister steht bereit, wenn innerhalb und außerhalb der Daimler-Werke Maschinen, Werkzeuge und andere große Geräte bewegt werden müssen.

Dynamisches Umfeld

An sechs Daimler-Produktionsstandorten betreibt Scholpp ServicePoints für die dort permanent anfallenden Arbeiten. Elektro-Gabelstapler gehören dabei zu den unverzichtbaren Hilfsmitteln, die Scholpp bis 2015 vorwiegend gemietet hatte. Der Grund für diese Beschaffungs-Variante lag im schnellen Wachstum der Zusammenarbeit zwischen Scholpp und Daimler. “Mit den gemieteten Staplern wollten wir ursprünglich nur die Spitzen abdecken”, erklärt Karl Ludwig Mayer, der bei Scholpp den Bereich Materialwirtschaft und Logistik leitet. Nachdem sich die Projektanforderungen seit einigen Jahren auf einem konstanten Niveau eingependelt hatten, wurde der Kauf eigener Stapler für Scholpp immer attraktiver. Zudem “war im Laufe der Zeit eine Mietflotte mit unterschiedlichen Marken und Bedienkonzepten entstanden”, so Projektleiter Henry Domigall, der bei Scholpp die Daimler-ServicePoints betreut.

Im Regelbetrieb disponiert Domigall für Daimler rund 60 Monteure, wobei sich diese Zahl in Hochphasen auf bis zu 300 Mitarbeiter verfünffacht. “In diesem dynamischen Umfeld wollen wir uns die Arbeit nicht unnötig erschweren”, betont Domigall. Ein wichtiger Schritt in diese Richtung sei das Vereinheitlichen der eingesetzten Stapler

Premium-Produkt für Premium-Dienstleister

Bei der Suche nach dem geeigneten Hersteller sei man bei Scholpp schnell auf Still gestoßen. “Wir haben unsere Monteure befragt, die das Arbeiten mit den diversen Modellen aus eigener Praxis kennen”, sagt Karl Ludwig Mayer und ergänzt: “Die Bedienbarkeit und vor allem die Wendigkeit der Still-Stapler konnte die Kollegen am meisten überzeugen.” In den Werkshallen müssen die Monteure immer auf engstem Raum arbeiten und seien deshalb auf kompakte und robuste Stapler angewiesen. Hinzu komme, dass Still als Premium-Hersteller sehr gut in das Kundenumfeld bei Daimler passe. “Unser Qualitätsanspruch ist es, den wandelnden Kundenanforderungen zu entsprechen und die Erwartungen übertreffen zu können. Mit den Geräten von Still schaffen wir dafür die Basis”, bringt es Mayer auf den Punkt, der die Verkaufsverhandlungen mit der Still Werksniederlassung Stuttgart geführt hatte.

Im November 2015 lieferte Still die elf in Scholpp-Rot lackierten Stapler der Baureihe RX60 an den Standort Stuttgart. Von dort ging es direkt zu den sechs Einsatzorten in Sindelfingen, Rastatt, Hedelfingen, Untertürkheim, Gaggenau und Mettingen. Mit fünf RX60-50 und drei RX60-30 machen die 5- und 3-Tonner den größten Teil der neuen Flotte aus. Jeweils ein Modell der Typen RX60-40, RX60-60 und RX60-70 runden das Angebot ab.

Exakte Bedarfsanalyse

“Für jeden der sechs Servicepunkte hatten wir den exakten Bedarf und die jeweiligen Spezifizierungen wie Masthöhe und Gabellänge bestimmt”, erklärt Karl Ludwig Mayer Beim Ermitteln der idealen Staplerflotte halfen auch die Aufzeichnungen der Blackboxen, die in den vorherigen Mietstaplern montiert waren. “Auf dieser Basis konnten wir die tägliche Auslastung der bisherigen Stapler exakt analysieren”, so Mayer.

Der Verkauf der elf Elektrostapler an die Scholpp Gruppe gehört für die Still Werksniederlassung Stuttgart zu den Highlights des Jahres 2015. Vermittelt wurde das Geschäft durch die Firma mateco, die eng mit Scholpp zusammenarbeitet. Die mateco Gruppe zählt zu den führenden Vermietern von Arbeitsbühnen, vermittelt bei Bedarf aber auch Flurförderzeuge, die bevorzugt die Marke Still tragen. “Wir sorgen dafür, dass unsere Kunden jederzeit über die passenden Stapler verfügen”, erklärt Eric Hämmerle, der bei mateco als Prokurist und Regionalleiter Süd tätig ist.

 

Hintergrund: Scholpp Gruppe

Die Scholpp Gruppe ist führender Dienstleister für die Verlagerung und Montage von Industrieanlagen und Marktführer im Bereich der weltweiten Industriemontagen. Das im Jahr 1956 als Kranunternehmen gegründete mittelständische Unternehmen hat sich zu einem internationalen Dienstleister für das Bewegen von Lasten, für die Installation und auch Modernisierung von Maschinen und Anlagen in fast allen Branchen entwickelt. Mehr als 1.200 Mitarbeiter wickeln pro Jahr rund 10.000 Transport- und Montageleistungen ab und erwirtschaften einen Jahresumsatz von über 135 Mio. EUR (2014). Die Scholpp-Gruppe betreibt 20 deutsche und vier weltweite Standorte in Spanien, Malaysia, China und Italien.

Sprache wählen:      

Anwenderberichte