Visual_FS_Kontrolle

Mit einem von DAKO entwickelten RFID-Chip für den Führerschein läst sich die Führerscheinkontrolle weitgehend automatisieren. Zum Herunterladen bitte Anklicken. Quelle: DAKO.

Jena, den 23. November 2015 – Die DAKO Unternehmensgruppe hat eine effiziente RFID-Lösung für die gesetzlich vorgeschriebene Kontrolle des Führerscheins entwickelt. Damit können Fahrer auch von unterwegs an öffentlichen TachoStationen der Generation 2.0 den Nachweis erbringen, dass sie in Besitz eines gültigen Führerscheins sind. Herzstück der Innovation ist ein Transponder, der auf den Führerschein aufgeklebt wird. Der von DAKO verwendete fälschungssichere RFID-Tag enthält eine anonyme Nummer, die dem Führerschein eindeutig zugeordnet werden kann. Die Daten des Führerscheins werden zuvor in der Datenbank des Fuhrparkmanagementsystems Tachoweb hinterlegt. Der Chip kann rückstandsfrei entfernt werden und eignet sich für Führerscheine in Karten- und Papierformat.

Text als WORD-Datei: PI_DAKO_Führerscheinkontrolle

Durch das neue Verfahren muss der Fahrer seinen Führerschein nicht mehr persönlich beim Fuhrparkleiter vorzeigen, was insbesondere im internationalen Fernverkehr eine große Erleichterung darstellt. Stattdessen reicht nun der Besuch an einer der öffentlichen Tachostationen vom Typ 2.0. Seit 2015 werden die rund 600 installierten öffentlichen Tachostationen schrittweise auf die Geräte der neuen Generation umgestellt. Die TachoStation 2.0 verfügt über die Funktion “Führerscheinkontrolle” durch ein integriertes RFID-Lesegerät. Über den Bildschirm werden die Fahrer aufgefordert, ihren mit einem Chip versehenen Führerschein an das Lesegerät zu halten und damit dessen Gültigkeit zu prüfen. Diese Funktion kann vom Fuhrparkleiter aktiviert oder deaktiviert werden. Pro RFID-Tag berechnet DAKO je nach Menge einen Anschaffungspreis zwischen sechs und neun Euro.

Hintergrund ist das Fahrerlaubnisrecht der EU. Demzufolge sind Führerscheine der Klassen C und D befristet. Dies betrifft auch Berufskraftfahrer, denen die Fahrerlaubnis bereits vor dem 01. Januar 1999 erteilt wurde. Inhaber von Führerscheinen der früheren Klasse 2 verlieren am 50. Geburtstag ihre Fahrberechtigung. Führerscheine der Klassen C (C1, C1E, C, CE) und D (D1, D1E, D, DE), die nach dem 01. Januar 1999 erteilt wurden, sind grundsätzlich auf maximal 5 Jahre befristet. Die befristeten Klassen müssen deshalb rechtzeitig vor Ablauf verlängert werden.

Dementsprechend müssen sich Fuhrparkleiter den Führerschein mindestens zweimal im Jahr vorlegen lassen. Fuhrparkleiter, die einen abgelaufenen oder strafrechtlich entzogenen Führerschein übersehen und den betreffenden Fahrer dennoch einsetzen, drohen Strafverfahren. Der Anklagepunkt lautet “Beihilfe des Fahrens ohne Fahrerlaubnis” (§ 21 StVG, 27 StGB), was in der Regel mit einer Geldbuße in Höhe eines monatlichen Nettolohns und sechs Punkten pro Fahrt im Flensburger Verkehrszentralregister bestraft wird.

Die öffentlich zugänglichen TachoStationen werden von Fahrern angesteuert, die unterwegs ihren gesetzlichen Pflichten zum Auslesen der Daten nachkommen müssen. Öffentliche TachoStationen gibt es als Service-Angebot zum Beispiel bei vielen Lkw-Werkstätten von Mercedes-Benz. Auf der Website www.tachostation.eu steht ein Standortfinder zur Verfügung.

Für viele Unternehmen ist es sinnvoll, eine eigene TachoStation zu installieren. Dies gilt auch dann, wenn die Fahrer- und Tachografendaten standardmäßig via Remote-Download ausgelesen werden. Dabei werden zu einem vorher festgelegten Zeitpunkt die Tachodaten der Lkw automatisch ausgelesen und verschlüsselt per GPRS-Mobilfunk an den hochsicheren Server im DAKO-Rechenzentrum übertragen. Die TachoStation ist im DAKO Shop für 975 Euro erhältlich.

 

DAKO Unternehmensgruppe

DAKO ist ein mittelständisches Soft- und Hardwareunternehmen, das sich auf die Bereiche Multimedia/CAD, Transportgewerbe, Banken/Sparkassen und Sicherheitslösungen spezialisiert hat. Der Geschäftsbereich „Transportgewerbe“ dreht sich rund um das Auslesen, Auswerten und Archivieren von digitalen Tachografen und Fahrerkarten. Neben lokalen, unabhängigen Lösungen steht den Kunden dabei auch ein serviceorientiertes Onlineportal für Tachodatenmanagement mit Telematik zur Verfügung.

Im Bereich „Sicherheitslösungen“ bietet DAKO ein komplettes Instrumentarium für die Verkehrssicherheit, Geschwindigkeits- und Abstandsmessung, Tunnelsicherheit, Rotlichtüberwachung, Unfallauswertung, Biometrie sowie mobile Kontrollgeräte für das mobile Auslesen und Auswerten von Daten.

Für Banken/Sparkassen entwickelt DAKO Lösungen für die Erfassung, Aufbereitung und Archivierung von Dokumenten, Altdatenmigration sowie die Unterschriftenprüfung.

Die im Jahr 1992 als EDV-Ingenieur- und Systemhaus gegründete Firma bietet zudem hochwertige Lösungen in dem Bereich Multimedia/CAD für individuelle Kataloge und intelligente Produktkonfiguratoren mit nativer CAD-Anbindung.

 

Pressekontakte:

DAKO
Unternehmensgruppe
KfdM
Kommunikation für den Mittelstand
Tina Gersuni (Teamleitung Marketing/PR)
Brüsseler Str. 7-11
D-07747 Jena
Telefon: +49 (0)3641-5998-380
E-Mail: tina.gersuni@dako.de
Marcus Walter
Sudetenweg 12
D-85375 Neufahrn
Tel.: +49 8165 999 38 43
E-Mail:  walter@kfdm.eu

 

Sprache wählen:      

Anwenderberichte