Marotech_tl15

Zum Herunterladen bitte anklicken. Quelle: Marotech

Fulda, 18. Mai 2015 – Die Marotech GmbH präsentierte auf der Messe transport logistic in München neben einem kompletten Sortiment an Hilfsmitteln für die Ladungssicherung biologisch abbaubare und rutschhemmende Materialien auf Basis nachwachsender Rohstoffe. Neben ihrer nachhaltigen und umweltschonenden Wirkungsweise überzeugt die Innovation durch niedrige Kosten. Marotech stellte aus in Halle B2. Dort präsentierte sich das Unternehmen gemeinsam mit dem 3G Europäisches Kompetenzzentrum für Ladungssicherung, das für die anwendungstechnische Beratung verantwortlich war.

Text als WORD-Datei: PI_Messe transportlogistic_Nachbericht

Die bereits im vergangenen Jahr erstmals öffentlich präsentierte Bio-Antirutschmatte stieß in München nun auch international auf großes Interesse. Auf einem Trägermaterial aus Wellpappe oder Karton wird eine dünne Schicht aus biologisch abbaubaren Rohstoffen aufgetragen. Durch die dabei angewendete „Proteintechnik“ entsteht eine stark rutschhemmende Wirkung. In Verbindung mit Wellpappe ist die Proteintechnik eine wahre und Kosten sparende Innovation, die einen neuen Weg für rutschhemmende Materialien und Verpackungslösungen aufzeigt. DEKRA, Fraunhofer IML und das TUL-LOG Technologiezentrum Dresden haben die biologische Antirutschmatte bereits mit verschiedenen Reibpaarungen und Gewichten von bis zu 2.750 Kilogramm getestet und zertifiziert. Zusätzlich wurden Prüfungen bei Temperaturen unter -20° C in einem Kühlauflieger durchgeführt. Die neuen biologischen Antirutschmatten sind für den Einsatz in Bodenlage zwischen Ladeboden und Palette sowie als Zwischenlagen – zum Beispiel unter BigBags, Kartons oder Octabins – hervorragend geeignet.

Das im April 2012 eröffnete „3G Europäisches Kompetenzzentrum für Ladungssicherung“ bündelt die Bereiche Innovation, Wissen und Prüfung zur Förderung der Verkehrssicherheit auf allen Ebenen der Wirtschaft unter einem Dach. Über 2.000 Quadratmeter auf fünf Ebenen stehen für Administration, Schulung, Forschung und Entwicklung sowie Prüfeinrichtungen und Testeinrichtungen rund um die Ladungssicherung zur Verfügung. Ein Schwerpunkt liegt in der Vermittlung vertiefender theoretischer und praktischer Inhalte sowie die Entwicklung kundenspezifischer Konzepte für spezielle Transportanforderungen.

Im Erdgeschoss findet zu Demonstrations- und Schulungszwecken oder Prüfungen ein kompletter Sattelzug Platz. Unabhängige Experten prüfen, testen und bewerten kompetent und lösungsorientiert rund um das Thema Ladungssicherung. Die Prüfeinrichtungen und die nahe gelegenen Teststrecken ermöglichen es, Sicherungstechniken direkt vor Ort zu prüfen.

Die Bezeichnung „3G“ steht sinnbildlich für die in der Ladungssicherung zentrale Beschleunigungskraft beziehungsweise Verzögerungskraft und die drei Bereiche Innovation, Wissen und Prüfen. Weitere Infos unter www.3G-Ladungssicherung.de.

Täglich aktuelle Informationen zur Ladungssicherung sind im Netzwerk für Ladungssicherung www.lasiportal.de zu finden.

 

Pressekontakte:

Marotech GmbH KfdM – Kommunikation für den Mittelstand
Christine Kraus (Marketing)Industriepark WestHeinkelstraße 2–4D-36041 FuldaTel. +49 (0)6 61 – 862 02 0E-Mail: c.kraus@marotech.de

www.marotech.de

Marcus WalterSudetenweg 12D-85375 NeufahrnTel.: +49 (0)8165 – 999 38 43Mobil: +49 170 – 77 36 70 5E-Mail:  walter@kfdm.eu

www.kfdm.eu / www.logpr.de

 

Sprache wählen:      

Neue Video Beiträge
Anwenderberichte