Visual_Detmers

Zum Herunterladen der ZIP-Datei mit hochauflösenden Bildern bitte Anklicken. Quelle: HMF / Link für Teil 2 der Bilder unter dem Teaser-Text

Die Detmers Transport GmbH gilt als Pionier der Containerlogistik. Als erste Spedition setzte das Mannheimer Unternehmen hier bereits 1978 auf Spezialfahrzeuge mit Ladekranen, die heute exklusiv von HMF geliefert werden.

Text als WORD-Datei: HMF_Detmers

Bilder Teil 2 (ZIP)

Mit Ladekranen kennt sich der Mann bestens aus. Der Transportunternehmer Wolfgang Detmers war schließlich der Erste, der die stählernen Helfer für die Containerlogistik entdeckte. Bereits 1978 ließ der Pionier ein Lkw-Chassis mit einem 16 mt-Ladekran und einen eigens dafür konstruierten Hilfsrahmen ausrüsten, um damit vorrangig Bürocontainer zu bewegen. Als junger Spediteur war er die damals übliche Beförderungs-Methode mit Tieflader und Seilwinde leid und entwickelte kurzerhand ein neues rationelles und komfortables Verfahren. „Anfangs wurde ich für mein zeitsparendes Konzept noch belächelt“, erinnert sich Detmers.

Marmor bringt Gewicht

Seinen Mitbewerbern erschien es anfangs nicht sinnvoll, „für die paar Container“ ständig einen tonnenschweren Kran zu transportieren. Die Nachahmer kamen erst Jahre später auf den Markt. Doch bis dahin hatte sich Detmers in der Containerlogistik längst einen guten Namen gemacht. Neben seinem innovativen Fuhrpark sorgte auch das von ihm entwickelte Tarifmodell für schnell wachsende Marktanteile. Detmers war einer der ersten, die den Kunden anstelle von Stundenpreisen exakt kalkulierbare Zonentarife anbot. „Die ersten Jahre waren ein Traum,“ erinnert sich der Firmengründer, dessen Spedition auch heute noch ein stetiges Wachstum aufweist. Heute verfügt er über 65 Lkw, von denen 32 mit Ladekran der 60 beziehungsweise 66 mt-Klasse ausgestattet sind. Bei den Kranfahrzeugen handelt es sich um 4-Achser mit einer Ladehöhe von 100 Zentimetern. Für Ladegüter bis zu einer Breite von drei Metern besitzt Detmers eine Dauergenehmigung. Kein Wunder, denn rund 30 Prozent der Transporte laufen mit Überbreite.

Die Detmers-Flotte bewegt vor allem Büro- und Sanitärcontainer, die aus verschiedenen Gründen immer schwerer und höher werden. Das liegt zum einen an den immer strengeren Sicherheitsauflagen für den Brandschutz und die Wärmeisolierung, die bei gleichem Innenraum automatisch zu größeren Ausmaßen führen. Zum anderen sorgen die steigenden Komforterwartungen – insbesondere im Eventbereich – zu wachsenden Gewichten. „Die besonders edlen Ausführungen der Sanitärcontainer verfügen heute bereits über Marmorfußböden“, erklärt Detmers. Der Mann muss es wissen: Schließlich übernimmt sein Unternehmen nicht nur Transport und Lagerung der mobilen Büros und Toiletten, sondern auch deren Montage vor Ort. Dementsprechend hoch sind die Anforderungen an das Personal, das weitaus mehr mitbringen muss als nur eine Fahrerlaubnis. Trotzdem – oder gerade deshalb – hat Detmers keine Nachwuchsprobleme. „Unsere Aufträge sind schon sehr speziell und reizvoll“, sagt Detmers.

Ladung bringt Stabilität

Seit 1998 ist Detmers Kunde bei HMF. Mehr als die Hälfte seiner Krane tragen bereits das blaurote Logo. Seit 2012 ist der dänische Hersteller hier der Exklusiv-Lieferant. „Für HMF sprechen die schnelle und preiswerte Ersatzteilversorgung, die Oberfächenbehandlung, und der gute Service“, erklärt Detmers und ergänzt: „Vor allem überzeugt mich das günstige Verhältnis zwischen Eigengewicht und Tragkraft sowie das einzigartige Standsicherheitssystem EVS.“

EVS steht für Electronic Vehicle Stability und wurde 1998 vom dänischen Kranhersteller HMF entwickelt. Das System überwacht unabhängig von der Stützweite die Fahrzeugneigung und passt das Lastmoment des Krans aktiv an die Grenze der tatsächlichen Fahrzeugstandsicherheit an. Erst beim Erreichen der Standsicherheitsgrenze wird EVS aktiv und reduziert die Bewegungsgeschwindigkeit des Krans auf ein sicheres Niveau. Das System stellt die Kranbewegung ein, wenn die maximale Fahrzeugneigung erreicht wird. EVS ist somit ein aktives Standsicherheitssystem, das auch den aktuellen Ladezustand des Lkw einbezieht.

Qualität bringt hohen Restwert

„EVS ist allen anderen Standsicherheitssystemen am Markt überlegen, weil die HMF-Lösung ohne Stützweitenmessung auskommt und den aktuellen Beladezustand berücksichtigt“, so Detmers. Standsicherheit spielt beim Auf- und Abladen der bis zu zehn Tonnen schweren und 4,6 Meter hohen Container eine große Rolle. Eine möglichst feinfühlige Steuerung ist ebenfalls wichtig, denn die von Detmers beförderten Container sind in der Regel repräsentativ lackiert und dürfen beim transportieren und lagern keinesfalls beschädigt werden.

In Verbindung mit den meistens von Scania gelieferten Chassis sind die Kranfahrzeuge von Detmers auch als Gebrauchtfahrzeuge sehr begehrt. „Auch nach einer Nutzungsdauer von sechs bis sieben Jahren sehen die HMF-Krane immer noch sehr gepflegt aus und sorgen für einen hohen Restwert“, berichtet Detmers. Zudem steckt in jedem seiner Fahrzeuge viel Knowhow und Erfahrung, die das Arbeiten in der Praxis vereinfachen und beschleunigen. Verkauft werden die Lkw deshalb grundsätzlich ins Ausland. Schließlich wolle man es dem „hiesigen Wettbewerb nicht allzu leicht machen“, schmunzelt Detmers.

 

Hintergrund: Spedition Detmers Transport GmbH

Die Detmers Transport GmbH hat sich auf Container- und Spezialtransporte sowie komplexe Distributions- und Logistikprojekte wie zum Beispiel im Event- und Roadshow-Bereich spezialisiert. Das im Jahr 1976 gegründete Unternehmen verfügt über 65 Spezialfahrzeuge, von denen 32 mit Ladekranen ausgestattet sind. Europaweite Satellitennavigation und -kommunikation sowie die Fahrzeugverfolgung via Internet gehören bei Detmers zum Standard. Das inhabergeführte Familienunternehmen beschäftigt mehr als 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die pro Jahr über 40.000 Containerbewegungen durchführen. Der Firmensitz befindet sich in Mannheim. Daneben betreibt Detmers weitere fünf Standorte in Freiberg am Neckar, Dresden, Frankfurt am Main, Mülheim/Ruhr und München. Dort stehen zur kurz-, mittel- oder langfristigen Lagerung mehr als 55.000 Quadratmeter Lagerfläche zur Verfügung. Drei der vier Söhne des nach wie vor aktiven Firmengründers Wolfgang Detmers arbeiten bereits im Unternehmen mit, so dass der Fortbestand des Unternehmens auf lange Sicht gesichert ist.

 

Hintergrund: HMF-Ladekrane GmbH

HMF ist ein Hersteller hochwertiger Ladekrane mit Sitz in Dänemark. Das im Jahr 1945  gegründete mittelständische Unternehmen bietet ein breites Programm hochwertiger Krane für jede Hebeaufgabe. Die Produkte werden weltweit mehr als 50 Länder exportiert. Seit 1988 ist HMF mit der HMF Ladekrane und Hydraulik GmbH auch in Deutschland vertreten. Die Krane zeichnen sich durch hohe Sicherheitsreserven, eine benutzerfreundliche Bedienung, ein niedriges Eigengewicht sowie eine große Hubkapazität aus.

Das patentierte „HMF InfoCenter“ sammelt in Kombination mit einer Funkfernsteuerung alle Informationen der Überwachungs- und Sicherungssysteme des Krans: Dabei sichert das von HMF entwickelte EVS-System die Stabilität des Fahrzeugs, während das RCL Sicherheitssystem den Kran vor Überlast schützt. Die deutsche Niederlassung von HMF verfügt über rund 120 Partnerbetriebe, die vor Ort den Kundenservice gewährleisten. Das Unternehmen ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2000.

 

Pressekontakte:

HMF Ladekrane & Hydraulik GmbH KfdM – Kommunikation für den Mittelstand
Jörg Hoffmann
Gustav-Rau-Strasse 20
D-74321 Bietigheim-Bissingen
Telefon: +49 (0) 71 42 – 77 11 0
E-Mail: hoffmann@hmf-ladekrane.de
www.hmf.dk
Marcus Walter
Sudetenweg 12
D-85375 Neufahrn
Fon: 08165 / 999 38 43
Mobil: 0170 / 77 36 70 5
E-Mail: walter@kfdm.eu

 

Sprache wählen:      

Anwenderberichte
Archiv