Zum Download Doppelklick auf das Bild

Zum Download Doppelklick auf das Bild

Die Handy-Telematik cargo support [mobil] übermittelt Auftragsdaten fehlerfrei und ermöglicht den Druck von Begleitpapieren im Fahrzeug. Bei der EKB Container Logistik GmbH & Co. KG senkt die App für Android-Smartphones den Dispositionsaufwand pro Auftrag um rund ein Drittel und erspart Umwege von einer halben Stunde pro Fahrzeug.

Mit zehn Niederlassungen in Deutschland, den Niederlanden, Polen und Luxemburg disponiert die EKB Container Logistik GmbH & Co. KG 700 Chassis und 450 eigene Zugmaschinen. 110 davon plus 120 Subunternehmer steuert der Containerdienstleister seit Januar 2013 ausschließlich über die Handy-Telematik cargo support [mobil]. Bei täglich 450 Aufträgen reduziert die fehlerfreie Übermittlung der Daten die Kommunikationszeit via Telefon und Fax um sieben Minuten pro Auftrag. Auf der Fahrerseite erübrigt die integrierte Druckfunktion in Kombination mit einem Bluetooth-Drucker im Lkw kilometerlange Umwege für Fracht- und Zolldokumente. Zusätzlich bringt die strenge Chassis-Kontrolle über zwingende Eingabe standardisierter Statusmeldungen beim Auf- oder Absatteln Übersicht in den Einsatzplan.

Die schnell installierte und intuitiv bedienbare Telematik-App ersetzt komplett die festeingebauten Telematik-Systeme. Bis zum Start der Basissoftware cargo support dispo im Juni 2014 ist sie noch an die alte Dispositionssoftware angebunden. Die Fahrer erhalten bereits jetzt Aufträge mit allen Stopp-, Via- und Wegepunkten. Jede Änderung ist farbig markiert. In der App können sie aus jeder Ansicht Kontakte direkt anwählen oder Standard- und Freitextnachrichten per E-Mail verschicken.

Die App ist auf containerspezifische Prozesse wie Import und Export mit allen hafen- und zollspezifischen Anforderungen eingerichtet. Mit einem Software-Design, das sich schnell anpassen lässt, bildet sie bei der EKB Nah-, Feeder- und Fernverkehre aus dem Dreieck Hamburg, Bremen, Bremerhaven genauso ab wie Containertransporte von und zu den Häfen Rotterdam, Antwerpen und Zeebruegge oder Vor- und Nachläufe in multimodalen Transportketten zu inländischen Containerterminals oder -depots. Individualisierte Oberflächen, Abfragen und Statusmeldungen unterstützen die Prozesse verschiedener Niederlassungen, aber auch unterschiedliche Anforderungen von Hinterland-Standorten oder Häfen. Unter anderem vermeidet schon bei der Hafeneinfahrt eine Abfrage nach Zolldokumenten Folgekosten durch nicht abgeschlossene Zollverfahren. Zudem erfassen die Fahrer in zwingenden Statusmeldungen bei jedem Auf- oder Absatteln, wo die Einheiten stehen und ob sie voll oder leer sind. Diese lückenlose Chassis-Kontrolle ohne zeitaufwendige Suche erleichtert die Einsatzplanung.

„Bei engen Margen, steigenden Kundenansprüchen und immer komplexeren Daten brauchen wir ein durchgängiges und automatisiertes IT-System“, sagt EKB-Geschäftsführer Hans-Jürgen Sandmann. „Und weil jede Minute im Prozess zählt, begeistert uns an der Handy-Telematik von cargo support besonders die integrierte Druckfunktion. Es ist die einzige im Markt, die einwandfrei funktioniert.“

Pressemitteilung als WORD-Dokument

Pressekontakt
Gisela Blaas
COM.SENSE UG für Kommunikations-
beratung (haftungsbeschränkt)
Schertlinstraße 21 / Prinz-Karl-Palais
86159 Augsburg
Telefon: 0821-450 79 62
Mobil: 0179-5002302
E-Mail: blaas@comsense.de
www.comsense.de

Sprache wählen:      

Anwenderberichte
Archiv