Zum Herunterladen der ZIP-Datei mit allen hochauflösenden Bildern bitte anklicken. Quelle: KfdM (Teil 2 der Bilder finden Sie am Ende des Artikels)

Der Pharmahersteller Teva ratiopharm lässt die Rechtskonformität aller Aktivitäten als Fuhrparkbetreiber und Verlader regelmäßig prüfen und vertraut dabei auf die Logistik Akademie Janz. Diese hat dafür eigene Zertifikate und Prüfsiegel entwickelt.

Text als WORD-Datei: FC_VC_RP_LAJ_Final

Ralf Gierk ist sehr zufrieden. Der Sattelzug, den der Berater und Schulungsleiter der Logistik Akademie Janz kontrolliert, ist in einem mustergültigen Zustand. Der Fahrer hat sämtliche Dokumente griffbereit und die Ausrüstung des Fahrzeugs ist nicht nur komplett, sondern äußerst aufgeräumt. So befinden sich die Hilfsmittel für die Ladungssicherung in ordentlich beschrifteten Kunststoffboxen, aufgereiht in einem sauberen Palettenkasten. „Das geht schon weit über das gesetzlich geforderte  Maß hinaus“, stellt Gierk fest. Und genau darum geht es: Denn die vorgenommene Stichprobe ist Teil eines umfassenden „Fuhrpark-Checks“, den das Schulungs- und Beratungsunternehmen bereits Ende Januar im Auftrag des Pharmaherstellers Teva ratiopharm durchgeführt hat.

Ziel war, mögliche Fehler beim Betrieb der Firmenflotte mit den 60 eigenen Nutzfahrzeugen rechtzeitig zu erkennen und so das Haftungsrisiko zu minimieren. Bei Mängeln und Versäumnissen würden im Zweifel nicht nur die betroffenen Fahrer, sondern auch Bernd Schlumpberger, Leiter Fuhrpark & Transportmanagement, Konsequenzen spüren. Der klassische Fall ist mangelnde Ladungssicherung: Wenn verrutschende Paletten zu einem Unfall führen, drohen saftige Geld- und im Extremfall sogar Haftstrafen. Der gründliche Fuhrpark-Check beugt solchen und anderen Situationen vor. Die Logistik Akademie Janz hat das Prüfverfahren gemeinsam mit einem unabhängigen Expertenrat aus Juristen, Polizisten und Branchenkennern entwickelt. Jedes Mitglied des Expertenrats ist verpflichtet, gesetzliche Änderungen zu beobachten und in das Prüfverfahren einzuarbeiten.

Notwendige Gewissheit

Der deutsche und europäische Paragrafendschungel ist schließlich selbst für Juristen unübersichtlich geworden. Zwischen ADR, GGVS, GüKG, HGB, Fahrpersonalverordnung und Strafgesetzbuch lauern einige Fallstricke. „Die steigende Zahl der Verordnungen mit ihren Erweiterungen, Neuerungen und Änderungen ist kaum noch zu überblicken. Vor diesem Hintergrund bringt uns ein externer Check die notwendige Gewissheit“, sagt Schlumpberger.

Doch Schlumpberger hat seinen Fuhrpark fest im Griff. Das gilt nicht nur für den technischen Zustand der Zugmaschinen und Auflieger, sondern auch für die gesamte Organisation einschließlich Disposition. Schließlich wird im Rahmen des Fuhrpark-Checks auch die Verwaltung auf Herz und Nieren geprüft. Als ehemaliger Spediteur und Unternehmer weiß Berater Gierk genau, worauf es ankommt. Der Praktiker kennt die typischen Gefahren aus eigener Erfahrung: „Bei Teva ratiopharm gibt es nichts zu beanstanden“, stellt Gierk fest. Dem Fuhrpark-Check-Zertifikat zum Bescheinigen der „Rechtskonformität in der Logistik“ steht nichts im Wege.

Bußgelder bis 200.000 Euro

Teva ratiopharm bewältigt jedoch nur einen Teil des Frachtaufkommens mit eigenen Fahrzeugen. Zusätzlich arbeitet das Unternehmen mit über 100 Frächtern zusammen und übernimmt hier als Verlader eine Reihe weiterer gesetzlicher Pflichten. So trägt Schlumpberger die Mitverantwortung für die Qualifizierung der eingesetzten Fahrer und Fahrzeuge und muss sich auch hier mit der korrekten Ladungssicherung beschäftigen. Vor diesem Hintergrund lässt Schlumpberger auch seine Tätigkeit als Auftraggeber für Transporte durchleuchten.

Unter dem Begriff „Verlader-Check“ haben die Logistik Akademie Janz und der Expertenrat hierfür ein weiteres Zertifikat entwickelt. Hier geht es vor allem um die Rechtskonformität in Bezug auf Verladerhaftung und -verantwortung. Paragraf 7 des GüKG behandelt zum Beispiel den Einsatz von Transportunternehmern, deren Fahrer ohne EU-Lizenz, Führerschein, Fahrerbescheinigung oder Aufenthaltsgenehmigung unterwegs sind. „Hier drohen Bußgelder bis zu 200.000 Euro sowie die Nachforderung von Sozialabgaben und Umsatzsteuer“, erklärt Gierk. Hinzu kommen der Imageschaden und der Verlust von Kunden, wenn plötzlich ein Logistikdienstleister samt Fuhrpark wegbricht und eilige Paletten auf der Rampe stehen bleiben.

Unterstützende Software

Bei mangelnder Ladungssicherung, Überladung oder sonstigen Mängeln am Fahrzeug stehen Verlader ebenso in der Pflicht – geregelt im HGB (§412) und der Straßenverkehrsordnung (§22). „Die Liste der Verordnungen und Paragrafen ließe sich noch beliebig fortführen“, so Schlumpberger. Umso beruhigender sei es für ihn und sein Unternehmen, das Einhalten der aktuellen Regeln durch die Logistik Akademie Janz prüfen zu lassen. Am Ende besteht Teva ratiopharm auch diese Prüfung mit Bravour und erhält das Prüfsiegel „Verlader-Check“ in Form einer Urkunde ausgehändigt. Der nächste Schritt steht für Schlumpberger schon fest: Im Laufe des Jahres sollen auch noch die für Teva ratiopharm tätigen Logistikdienstleister einen Fuhrpark-Check absolvieren und sich zertifizieren lassen. Diese Forderung ist verständlich. Schließlich haftet Schlumpberger für die Fehler seiner Dienstleister mit.

Über das positive Abschneiden von Teva ratiopharm beim Fuhrpark- und Verlader-Check ist Florian Janz, Inhaber und Geschäftsführer der Logistik Akademie Janz, nicht sonderlich überrascht. Zwischen Akademie und Pharmaunternehmen besteht schon eine langjährige Zusammenarbeit. Zudem setzt Teva ratiopharm seit 2009 die speziell für das Fuhrparkmanagement und die Kontrolle der Rechtskonformität programmierte Software Fumo ein, die ursprünglich von einem Unternehmen der Janz-Gruppe entwickelt wurde.

Transporeon steigt ein

Inzwischen wurde Fumo von der Verlader-Plattform Transporeon übernommen. Dort soll sie den Anwendern zukünftig als Online-Programm zur Verfügung stehen, die damit ihre Prozesse deutlich vereinfachen können. „Jeder Spediteur, der sich bei Transporeon um Frachtaufträge bewirbt, muss seine Zertifikate und Bescheinigungen dann nur noch einmal hochladen und kann diese den Verladern bei Bedarf einfach freischalten“, erklärt Peter Förster.

Der Gründer und Geschäftsführer von Transporeon ist aber auch von der Idee des Verlader- und Fuhrpark-Checks überzeugt.  „Spediteure mit entsprechenden Zertifikaten werden auf Transporeon künftig als geprüfte und verlässliche Partner gekennzeichnet werden.“ Ganz klar: Ohne den unabhängigen Expertenrat würde es diesen Plan und dieses große Vertrauen wohl nicht geben.

Hintergrund: Teva ratiopharm

Mit innovativen Arzneimitteln, Markenprodukten, Generika und freiverkäuflichen Medikamenten bietet Teva eine der größten Produktpaletten auf dem deutschen Pharmamarkt an. Zu Teva Deutschland gehört mit  ratiopharm auch die meistverwendete und bekannteste Arzneimittelmarke Deutschlands. Rund 3.000 Mitarbeiter verteilen sich auf die Standorte Ulm, Blaubeuren/Weiler, Berlin und Mörfelden/Walldorf. Der Deutschlandsitz ist Ulm. Nach Umsatz liegt Teva auf Platz drei im deutschen Pharmamarkt. International gehört Teva zu den 15 größten pharmazeutischen Konzernen und ist Weltmarktführer unter den Generikaunternehmen.

Hintergrund: Logistik Akademie Janz

Unter dem Motto „Wissenschafft Vorfahrt“ bietet die zur Janz-Gruppe gehörende Logistik Akademie Janz GmbH & Co. KG der Industrie und der Transportwirtschaft ein praxisnahes Logistik-Weiterbildungsprogramm. Die Seminare finden im eigenen Schulungszentrum in Dornstadt statt – und auf Wunsch auch beim Kunden vor Ort. Auf Basis der langjährigen Praxiserfahrung der Janz Logistics GmbH & Co. KG sowie der Branchenexpertise externer Referenten vermittelt die Logistik Akademie fundiertes theoretisches und praktisches Know-how. Das Themenspektrum reicht von der Kraftfahrerweiterbildung über die Ladungssicherung und der Arbeitssicherheit bis zu den Rechts- und Sozialvorschriften für die Logistik-Branche. Zusätzlich zum Seminarangebot berät die Logistik Akademie Logistik- und Personalverantwortliche bei der Mitarbeiterauswahl, der Beantragung von Fördergeldern sowie im Rahmen von Fuhrpark-Checks. Sämtliche Trainer – davon vier feste Mitarbeiter und über 30 externe Referenten – blicken auf eine langjährige Praxiserfahrung zurück und bieten tagesaktuelles Branchen-Know-how. Über 4.000 Schulungsteilnehmer im Jahr 2012 sprechen für den Erfolg der Logistik Akademie und des auf die Bedürfnisse der Branche abgestimmten Schulungskonzeptes.

Hier können Sie den zweiten Teil der Bilder als ZIP-Datei herunterladen…

((Bildunterschriften))

((Aufmacher: RP_Lkw_Kontrolle))

OHNE BU

((RP_Uebergabe))

Zertifizierte Qualität: Fuhrpark- und Verlader-Check mit Bravour bestanden.

((RP_Lkw_Kontrolle_halbnah))

Papiere in Ordnung? Ralf Gierk kennt die Fallstricke aus der eigenen Berufsparxis.

((RP_Dispo))

Neben den Fahrzeugen wird auch die Administration auf Herz und Nieren geprüft.

((RP_Betriebshof))

((Keine BU, aber das ist das Bild zum Kasten „Hinterund Teva ratiopharm))

((Bild: RP_Schlumpberger)

„Ein externer Check bringt die notwendige Gewissheit.“ Bernd Schlumpberger, Leiter Fuhrpark & Transportmanagement, Teva ratiopharm.

((Bild: RP_Foerster))

„Jeder Spediteur muss seine Zertifikate und Bescheinigungen nur noch einmal hochladen.“ Peter Förster, Transporeon.

Sprache wählen:      

Anwenderberichte
Archiv