Zum Herunterladen des ersten Teils der Bilder als ZIP-Datei mit vier hochauflösenden Bildern bitte anklicken. Den zweiten Teil der Bilder finden Sie als Downloadlink am Ende des Textes auf dieser Seite. Quelle: KfdM

Aarhus / Bietigheim-Bissingen, 29. Oktober 2012 – Der dänische Hersteller von Ladekranen HMF hat am 24. Oktober das in vielen Punkten verbesserte Modell 2000 L von zwei Praktikern testen und bewerten lassen. Dafür waren der Transportunternehmer Georg Schäfer und der Fahrzeugbauexperte Markus Hilpisch zum HMF-Stammwerk in der Nähe von Aarhus gereist. Beide Krankenner hatten im Sommer des Jahres im Rahmen eines deutschen Vergleichstests konkrete Schwachpunkte bei den Modellen aller beteiligten Hersteller aufgedeckt. HMF hatte sofort reagiert, die Kritikpunkte aufgenommen und die getestete Baureihe entsprechend weiterentwickelt. Zu den Verbesserungen zählen eine höhere Leistung des Schwenkwerks, eine optimierte Sitzposition, neue vergrößerte Bedienhebel, eine feinfühligere Steuerung sowie die Integration des Standsicherheitssystems EVS. Damit ist der 2000 L der einzige klassische Baustoffkran, der beim Sichern der Standfestigkeit ohne Stützweitenüberwachung auskommt.

Text als WORD-Datei: PI_HMF_L_2000_Profitest

Für den erneuten Test in Dänemark hatte HMF den verbesserten Kran auf einem um etwa sechs Grad geneigten Kranprüfstand im Test-Freigelände montiert, um auch das Schwenken gegen den Berg simulieren zu können. Der Schwenkradius betrug 8,5 Meter. Als Ladung diente ein 1,9 Tonnen schweres Gewicht. Nach dem ausgiebigen Test mit diversen Arbeitsgängen kamen Hilpisch und Schäfer zu einem durchweg positiven Urteil. „Das ist jetzt ein Top-Kran, der sich sehr feinfühlig bedienen lässt“, bestätigt Hilpisch, der als Konstruktionsleiter bei Fahrzeugbau Kempf arbeitet. „Das Arbeiten mit dem HMF-Kran macht jetzt richtig Spaß“, sagte Schäfer und fügte hinzu. „Aus heutiger Sicht würde HMF den Vergleichstest wohl gewinnen.“ Der Videoclip mit Eindrücken vom Test und den Zitaten der Kran-Profis steht unter www.youtube.com/hmfcranes bereit.

Im Vorfeld des Praxistests hatte HMF die Gäste zu einer Besichtigung der Kranfertigung im Stammwerk eingeladen. Neben den Hochleistungs-Pressen zum Formen der robusten Stahlprofile standen dabei die umweltfreundliche Pulverbeschichtungsanlage zum Aufbringen des Lacks im Vordergrund. Bei der Methode bilden Lack und Oberfläche eine fast untrennbare und extrem langlebige Einheit.

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal von HMF ist das einzigartige neigungsabhängige Standsicherheitssystem EVS, das bereits seit 1998 angeboten wird. Es überwacht die Fahrzeugneigung und passt das Lastmoment des Krans aktiv an die Grenze der Fahrzeugstandsicherheit an. Erst beim Erreichen der Standsicherheitsgrenze wird EVS aktiv und reduziert die Bewegungsgeschwindigkeit des Krans auf ein sicheres Niveau. Das System stellt die Kranbewegung ein, wenn die maximale Fahrzeugneigung erreicht wird. EVS ist somit ein aktives Standsicherheitssystem, das den aktuellen Ladezustand des Lkw einbezieht. Das bedienerfreundliche EVS-System ist im Kransicherheitssystem RCL 5300 integriert und muss deshalb nicht selbständig bedient werden. EVS überwacht ununterbrochen die Fahrzeugstandsicherheit. Die Funktionsweise von EVS wird in einem Videoclip demonstriert, die unter www.youtube.com/hmfcranes aufgerufen werden kann.

EVS ist für den Kraneinsatz in engen Straßen bestens geeignet. In solchen Situationen können die seitlichen Stützbeine nicht ganz herausgefahren werden. Das System wirkt auch beim Arbeiten vor dem Fahrerhaus und sorgt für die maximale Krankapazität rund um den gesamten Lkw.

HMF bietet ein breites Programm hochwertiger Krane für jede Hebeaufgabe, die das Unternehmen in weltweit mehr als 50 Länder exportiert. Die Krane des dänischen Unternehmens zeichnen sich durch hohe Sicherheitsreserven, eine benutzerfreundliche Bedienung, ein niedriges Eigengewicht sowie eine große Hubkapazität aus. Mit diversen Sonderausstattungen wie zum Beispiel einer Funkfernbedienung oder dem einzigartige EVS Standsicherheitssystem kann jeder HMF Ladekran genau auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten werden. Die vor über 60 Jahren gegründete Firma bietet Krane mit Lastmomenten von 0,5 bis 85 mt. Hinter dem Begriff „Lastmoment“ verbirgt sich die Kraft des Kranes. Das Lastmoment wird ermittelt durch das multiplizieren von Ausladung und Traglast.

Das patentierte „HMF InfoCenter“ sammelt in Kombination mit einer Funkfernsteuerung alle Informationen der Überwachungs- und Sicherungssysteme des Krans: Dabei sichert das von HMF entwickelte EVS-System die Stabilität des Fahrzeugs, während das RCL Sicherheitssystem den Kran vor Überlast schützt. Die deutsche Niederlassung von HMF verfügt über rund 120 Partnerbetriebe, die vor Ort den Kundenservice gewährleisten. Das Unternehmen ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2000.

2. Teil der Bilder:

Hier können Sie den zweiten Teil der Bilder als ZIP-Datei herunterladen.

Pressekontakte:

HMF Ladekrane & Hydraulik GmbH KfdM – Kommunikation für den Mittelstand
Jörg Hoffmann

Gustav-Rau-Strasse 20

D-74321 Bietigheim-Bissingen

Telefon: +49 (0) 71 42 – 77 11 0

E-Mail: hoffmann@hmf-ladekrane.de

www.hmf.dk

Marcus Walter

Sudetenweg 12

D-85375 Neufahrn

Fon: 08165 / 999 38 43

Mobil: 0170 / 77 36 70 5

E-Mail: walter@kfdm.eu

Sprache wählen:      

Neue Video Beiträge
Anwenderberichte