Die neue API erleichtert den direkten Datenaustausch zwischen DISPONENTplus mit vor- und nachgelagerten Anwendungen wie zum Beispiel einem Telematiksystem. Bei Westfracht dient die API als Verbindung zwischen DISPONENTplus und einer webbasierten Datenerfassung. Quelle: KfdM. Zum Herunterladen der ZIP-Datei mit zwei hochauflösenden Bildern bitte anklicken.

Bielefeld, 7. Mai 2012 – Die Logistiksoftware DISPONENTplus des IT Dienstleisters Weber Data Service kann jetzt mit geringem Aufwand direkt an vor- und nachgelagerte Datensysteme und Programme angeschlossen werden. Mit Hilfe einer neu entwickelten so genannten Developer-API (Entwickler-Schnittstelle) können Kunden DISPONENTplus eigenständig mit weiteren Systemen koppeln und somit anwendungsübergreifende und vollautomatische IT-Prozesse realisieren. Die Neuheit entstand in Kooperation mit dem Beratungsunternehmen IGL im Rahmen eines Kundenprojekts für die Schwergutspedition Westfracht in Essen. Weber Data Service und IGL sind Aussteller der Transport- und Logistikfachmesse transfairlog (12. bis 14. Juni) in Hamburg. Die Unternehmen stellen aus in Halle A4 am Stand 205.

Text als WORD-Datei: PI_WDS_Developer_API-2_final

API steht für „Application Programming Interface“ beziehungsweise „Schnittstelle zur Anwendungsprogrammierung“. Eine API wird durch ein Softwaresystem zur Verfügung gestellt, um anderen Programmen die Anbindung zu erleichtern. Über eine API können verschiedene Programme ohne manuellen Eingriff ihre Daten vollautomatisch und synchron miteinander austauschen. Die neue Entwicklerschnittstelle erlaubt den direkten Zugriff auf Daten von DISPONENTplus.

Die Westfracht Spezialverkehre International GmbH nutzt die neue API für eine beschleunigte Abfertigung des Wareneingangs. Bei der Essener Spedition sorgt die Schnittstelle für eine Verbindung zwischen DISPONENTplus und einer webbasierten Software für die Datenerfassung.

Mit dem Add-on kann die Logistiksoftware kundenseitig an ein Warenwirtschafts- oder ein Telematiksystem gekoppelt werden. Die so miteinander verbundenen Lösungen kommunizieren direkt von „Maschine zu Maschine“ (M2M). Weber Data Service stellt zudem sicher, dass die kundenseitig vorgenommenen Anbindungen an DISPONENTplus auch nach Releasewechseln problemlos weiterfunktionieren.

Die IGL GmbH ist ein Partner der Weber Data Service IT GmbH und ein Software- und Beratungsunternehmen mit einem breiten Spektrum an IT-Dienstleistungen. Der Schwerpunkt liegt dabei im Bereich Datenintegration und Datenbanken. Neben der Umsetzung individueller Anforderungen bietet die IGL mit dem „Route Analyzer“ und der „IGL Projektsteuerung“ auch zwei Standardprodukte für die Logistikbranche an.

Weber Data Service entwickelt seit mehr als 35 Jahren Standardsoftware für Speditionen, Verlader, Transport- und Logistikunternehmen. Die meisten der mehr als 30 Mitarbeiter kommen aus dem Speditionsumfeld und kennen die Anforderungen und Problemstellungen aus eigener Erfahrung. Zu den Kunden gehören mittelständische Logistikunternehmen und Konzerne in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Ungarn und den Niederlanden.

Neben dem seit vielen Jahren eingeführten Transportmanagement-System DISPONENTplus und der kompakten Speditionssoftware DISPONENTgo bietet der mittelständische Softwarespezialist die SAP-basierte Speditionssoftware best4log-x an. Weitere Informationen unter www.weberdata.de.

Pressekontakte:

Weber Data Service IT GmbH KfdM – Kommunikation für den Mittelstand
Romy Mamerow M.A.

Leiterin Marketing/PR

Feilenstraße 31

33602 Bielefeld

Tel: +49 (0)521.52 44 452

E-Mail: mamerow@weberdata.de

Marcus Walter

Sudetenweg 12

D-85375 Neufahrn

Fon: 08165 / 999 38 43

Mobil: 0170 / 77 36 70 5

E-Mail: walter@kfdm.eu

Sprache wählen:      

Neue Video Beiträge
Anwenderberichte