Zum Herunterladen bitte anklicken. Quelle: HMF Ladekrane

Bietigheim-Bissingen, 30. März 2012 – Die HMF Ladekrane GmbH wird auf der Internationalen Fachmesse für Bergen und Abschleppen IFBA in Kassel (10. bis 12. Mai) in täglichen Praxisvorführungen Funktion und Wirkung des einzigartigen neigungsabhängigen Standsicherheitssystems EVS anschaulich demonstrieren. Am Donnerstag, Freitag und Samstag wird hierfür auf der Praxisfläche des Freigeländes ein Abschleppfahrzeug einen Pkw in zwei Durchläufen mit höchst unterschiedlichen Ergebnissen anheben.

Text als WORD-Datei: PI_HMF_Vorfuehrung_IFBA

Im ersten Durchgang wird der mit dem Standsicherheitssystem EVS ausgestattete HMF-Ladekran den angehobenen Pkw bis vor die Fahrerkabine schwenken. Dabei wird der Arm des Krans soweit ausgefahren, bis die EVS-Neigungssensoren das Erreichen der Kippgrenze registrieren und den weiteren Ausschub stoppen.

In einem zweiten Durchgang wird die Hubbrille des Abschleppfahrzeugs zuvor mit einem Pkw beschwert. Beim erneuten Anheben und Schwenken der Last bis vor die Fahrerkabine lässt EVS einen deutlich größeren Ausschub zu: Das Standsicherheitssystem registriert und nutzt automatisch die stabilisierende Wirkung des am Heck hängenden zweiten Pkw. Die gesamte Vorführung wird jeweils etwa 30 Minuten dauern und in der Mittagszeit stattfinden.

EVS steht für „Electronic Vehicle Stability“ und ist mittlerweile auch für Krane ohne Funkfernsteuerung erhältlich. Beim EVS-System messen zwei hochsensible elektronische AIC-Sensoren ständig die aktuelle Neigung des Fahrzeugs. Beim Prüfen der Standsicherheit bezieht EVS somit den momentanen Ladezustand des Fahrzeugs mit ein –  das macht das von HMF entwickelte Standsicherheitssystem einzigartig. Dank EVS nutzen HMF Ladekrane die volle Hubkapazität. EVS ermöglicht das sichere Arbeiten am Rande der physikalischen Grenzen.

HMF bietet ein breites Programm hochwertiger Krane für jede Hebeaufgabe, die das Unternehmen in weltweit mehr als 50 Länder exportiert. Die Krane des dänischen Unternehmens zeichnen sich durch hohe Sicherheitsreserven, eine benutzerfreundliche Bedienung, ein niedriges Eigengewicht sowie eine große Hubkapazität aus. Mit diversen Sonderausstattungen wie zum Beispiel einer Funkfernbedienung oder dem einzigartige EVS Standsicherheitssystem kann jeder HMF Ladekran genau auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten werden. Die vor über 60 Jahren gegründete Firma bietet Krane mit Lastmomenten von 0,5 bis 85 mt. Hinter dem Begriff „Lastmoment“ verbirgt sich die Kraft des Kranes. Das Lastmoment wird ermittelt durch das multiplizieren von Ausladung und Traglast.

Das patentierte „HMF InfoCenter“ sammelt in Kombination mit einer Funkfernsteuerung alle Informationen der Überwachungs- und Sicherungssysteme des Krans: Dabei sichert das von HMF entwickelte EVS-System die Stabilität des Fahrzeugs, während das RCL Sicherheitssystem den Kran vor Überlast schützt. Die deutsche Niederlassung von HMF verfügt über rund 120 Partnerbetriebe, die vor Ort den Kundenservice gewährleisten. Das Unternehmen ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2000.

Pressekontakte:

HMF Ladekrane & Hydraulik GmbH KfdM – Kommunikation für den Mittelstand
Jörg Hoffmann

Gustav-Rau-Strasse 20

D-74321 Bietigheim-Bissingen

Telefon: +49 (0) 71 42 – 77 11 0

E-Mail: hoffmann@hmf-ladekrane.de

www.hmf.dk

Marcus Walter

Sudetenweg 12

D-85375 Neufahrn

Fon: 08165 / 999 38 43

Mobil: 0170 / 77 36 70 5

E-Mail: walter@kfdm.eu

Sprache wählen:      

Neue Video Beiträge
Anwenderberichte