Bonn, 21. Februar 2012Mit Lasse Pipoh hat das Short Sea Shipping Inland Waterway Promotion Center (SPC) einen neuen Kompetenzträger für die Binnenschifffahrt gewonnen. Der 32-Jährige hat zum ersten 1. Februar 2012 seine Tätigkeit bei der öffentlich-privaten Partnerschaft mit Sitz in Bonn aufgenommen.

Text als WORD-Datei: SPC_Pipoh
Mit seiner Expertise wird er insbesondere bei der Ermittlung von Verlagerungspotenzialen von der Straße auf die Binnenschifffahrt neue Akzente setzen und optimierte Lösungswege aufzeigen. Die gemeinsame Entwicklung von multimodalen Logistikkonzepten mit Verladern und Dienstleistern ist eine der Schwerpunkte der neutralen Plattform. Die seit der Gründung 2001 ermittelten Verlagerungspotenziale summieren sich auf über eine Milliarde Tonnenkilometer mit einer Reduzierung von 60.000 t CO²-Emissionen, wobei nur „Erstverlagerungen“ erfasst werden.
„Besonders für die Binnenschifffahrt und die Binnenhäfen sehe ich bei der Entwicklung alternativer Verkehrslösungen im Kombinierten Verkehr noch ein hohes Potenzial für die an der Transportkette Beteiligten. Deshalb freue ich mich, dass wir mit Lasse Pipoh einen Spezialisten auf diesem Gebiet für uns gewinnen konnten“, sagt SPC-Geschäftsführer Markus Nölke.
Weitere Schwerpunkte des Kompetenz-Netzwerks sind die Förderung des Kurzstreckenseeverkehrs sowie das Engagement für die Aus- und Weiterbildung im multimoalen Verkehr. Auch in diesen Feldern bereichert Pipoh das Team, sowohl aufgrund seines wissenschaftlichen Hintergrunds als auch durch seine beruflichen Erfahrungen.
Der Wirtschaftsgeograph hat sich bereits während seines Studiums auf die Schwerpunkte Wirtschaftsförderung sowie Transport und Verkehr spezialisiert. Seine Magisterarbeit beinhaltete den Güterverkehr auf den Binnenwasserstraßen der Benelux-Staaten. Pipoh war zuvor für die Ingenieurgruppe IVV GmbH & Co. KG aus Aachen beschäftigt, für die er unter anderem Logistikknoten, Verkehrserschließungen und Anbindungsqualitäten von Hafenstandorten untersuchte.

Über das SPC
Das SPC ist eine neutrale Plattform zur Förderung des Kurzstreckenseeverkehrs und der Binnenschifffahrt im Rahmen multimodaler Transportketten
. Das Kompetenz-Netzwerk ist zentraler Ansprechpartner für Unternehmen und Organisationen und steht als öffentlich private Partnerschaft im engen Dialog mit Fachforen und der Verkehrspolitik. Gemeinsam mit den an der Transportkette Beteiligten ermittelt das SPC Verlagerungspotenziale und entwickelt intermodale Logistiklösungen. Die seit der Gründung 2001 ermittelten Verlagerungspotenziale summieren sich auf über eine Milliarde Tonnenkilometer mit einer Reduzierung von 60.000 t CO²-Emissionen, wobei nur „Erstverlagerungen“ erfasst werden.
Träger ist der Verein zur Förderung des Kurzstreckenseeverkehrs (VFKSV). Aktuell zählt die Plattform zur Förderung des Kurzstreckenseeverkehrs und der Binnenschifffahrt mit Sitz in Bonn über 40 Mitglieder und Förderer. Zu dem Kompetenz-Netzwerk gehören das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS), die Bundesländer Baden-Württemberg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen sowie Schleswig-Holstein, Reedereien, Spediteure, Hafenumschlagbetriebe, Häfen, Güterbahnen, Schiffsmakler und Verbände.
Informationen unter www.shortseashipping.de

Presse-Kontakt SPC

Markus Nölke
Phone: +49 (0)228-300 4890
E-Mail: presse@shortseashipping.de

Sprache wählen:      

Neue Video Beiträge
Anwenderberichte