Zum Herunterladen bitte anklicken.

Bielefeld/München, 21. März 2011 – Der IT-Dienstleister Weber Data Service zeigt im Rahmen der Münchner Messe transport logistic (10. bis 13. Mai 2011) als Ergänzung der Speditions- und Logistiksoftware DISPONENTplus und DISPONENTgo zwei neue WEB.apps, ein neues Business-Intelligence Add-on sowie das erweiterte WMS DISPONENT Lagerlogistik. Außerdem können Anwender im Dispositionsprogramm jetzt unter drei Darstellungsarten – so genannten Dispo-Styles – wählen. Weitere Neuheiten zielen auf die gesetzliche Vorlagen zum ADR 2011: Gefahrgüter können jetzt als umweltgefährdend oder als Abfall gekennzeichnet werden. Neu ist auch die Integration von NAVTEQ-Kartendaten in DISPONENTplus und in die auf SAP-basierende Speditionssoftware best4log-x. Dadurch haben Disponenten direkten Zugriff auf das aktuelle und präzise Kartenmaterial von NAVTEQ. Mitaussteller ist in diesem Jahr erstmals die IGL GmbH aus Essen, die gemeinsam mit Weber Data Service die WEB.apps entwickelt. Weber Data Service stellt aus in Halle B2 am Stand 307/408.

Text als WORD-Dokument: PI_WDS_tl11_final

Die neu entwickelte Business-Intelligence-Lösung DISPONENT BI ist speziell auf die Anforderungen von kleinen und mittelständischen Speditions- und Logistikunternehmen zugeschnitten. Weber Data Service hat sie gemeinsam mit dem BI- und Datenbank-Experten Peter Fabricius im Rahmen eines Projekts bei der Spedition Albert Klink GmbH entwickelt. DISPONENT BI errechnet die wichtigsten Schlüsselkennzahlen (KPI) auf Basis der im Transportmanagementsystem vorhandenen Daten. Auf übersichtlichen Dash-Boards werden die wichtigsten Informationen graphisch dargestellt, die sich über Drilldown-Funktionen detaillierter betrachten lassen.

Das neue WEB.app ITP (Integrated Task Planing) dient der Integrierten Maßnahmenplanung, der Steuerung von Aufgaben und unterstützt das Projektmanagement. Themen und Aufgaben können angelegt und den verantwortlichen Mitarbeitern zugeordnet werden. Ein integriertes Statussystem mit Meilensteinen, diversen Auswertungsmöglichkeiten und grafische Ampelfunktionen sorgen für einen schnellen Einblick in Projektstände.

Das ebenfalls neue WEB.app QPM (Quotation and Proposal Management) ermöglicht eine einfache Angebotsverwaltung mit Ampelfunktion und Auszifferung. Ebenfalls integriert sind einige Auswertungsmöglichkeiten und zwei verschiedene Druckberichte für Angebotsübersichten und -schreiben. WEB.apps sind kleine webbasierte Anwendungen, die den Funktionsumfang der DISPONENT-Softwarelösungen deutlich erweitern und den weltweiten Zugriff auf die Speditionsdaten ermöglichen. Kunden können sich unter www.webapps4log.de die Programme einfach herunterladen.

Eine weitere Neuerung sind zusätzliche Einstellvarianten für die Bildschirmmasken der Disposition. Hier hat Weber Data Service neue „Dispo-Styles“ entwickelt, mit deren Hilfe die Anwender von DISPONENTplus und DISPONENTgo zwischen drei grundsätzlichen Bildschirm-Layouts wählen können. Die zahlreichen bisher möglichen individuellen Anpassungen der Software bleiben davon unberührt.

Verbessert wurde auch die Projektverwaltung, mit deren Hilfe einzelne Aufträge zusammengefasst und deren Kosten transparent überwacht werden können. Diese Funktion eignet sich speziell für Groß- oder Saisonaufträge, die aus mehereren Teilprojekten bestehen.

Eine weitere Neuerung in DISPONENTplus und DISPONENTgo zielt auf nun umgesetzten gesetzliche Vorlagen zum ADR 2011: Gefahrgüter können jetzt im Gefahrgutstammsatz der Datenbank als umweltgefährdend und als Abfall gekennzeichnet werden. Von dort wird die Kennung in Abhängigkeit der transportierten Mengen manuell in den Auftrag übernommen.

Für das WMS DISPONENT Lagerlogistik stellt Weber Data Service in München die neue Gefahrstoffverwaltung vor: Gefahrstoffe können damit eingelagert, verwaltet und bestimmten Lagerorten oder -bereichen zugeordnet werden. Eine integrierte Plausibilitätsprüfung warnt dabei vor Mengenüberschreitungen oder Unverträglichkeiten mit benachbarten Produkten.

Hintergrund: Weber Data Service IT GmbH 

Weber Data Service entwickelt seit mehr als 35 Jahren Standardsoftware für Speditionen, Verlader, Transport- und Logistikunternehmen. Die meisten der mehr als 30 Mitarbeiter kommen aus dem Speditionsumfeld und kennen die Anforderungen und Problemstellungen aus eigener Erfahrung. Zu den Kunden gehören mittelständische Logistikunternehmen und Konzerne in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Ungarn, Liechtenstein und den Niederlanden.

Neben dem seit vielen Jahren eingeführten TMS DISPONENTplus und der kompakten Speditionssoftware DISPONENTgo bietet der mittelständische Softwarespezialist zusammen mit mit arvato systems | Technologies die SAP-Speditionssoftware best4log-x an. Als Partner im openID-Center des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik IML in Dortmund investiert Weber Data Service gezielt in innovative Ideen und beteiligt sich aktiv an der Verbesserung logistischer Prozesse durch den Einsatz der RFID-Technologie. Weitere Informationen unter www.best4log-x.de.

Hintergrund: IGL GmbH
Über zehn Jahre Erfahrung in der Informationslogistik im Rahmen von Beschaffungs- und Projektprozessen sowie die permanente Weiterentwicklung von innovativen Produkten für die Auswertung und Analyse von Logistikprozessen machen die IGL zum kompetenten Ansprechpartner für Ihre individuellen Anforderungen bei der Verbindung von Transport- und Informationsdienstleistungen (* Logistik 2.0 *). Weitere Informationen unter www.igl-systems.de.

Pressekontakt:
KfdM – Kommunikation für den Mittelstand
Marcus Walter – Sudetenweg 12 – 85375 Neufahrn
Tel. 08165 / 999 38 43 – E-Mail: walter@kfdm.eu

Sprache wählen:      

Neue Video Beiträge
Anwenderberichte