Zum Herunterladen bitte anklicken. Quelle: Pommier

Florstadt, 14. Februar 2011 – Der Nutzfahrzeugzulieferer Groupe Pommier, der in Deutschland mit der Pommier Gross Aluminium GmbH vertreten ist, hat unter dem Namen „ACC“ ein innovatives und vielseitiges Türensystem für Volumenfahrzeuge und Pritschensysteme vorgestellt. Zur Wahl stehen eine Profiltür aus Aluminium-Hohlkammerprofilen der Marke „SnapLock“ und die Sandwich-Tür in Stahl-Schaum-Stahl-Ausführung mit Aluminiumprofilrahmen. ACC steht für „Aluminium Corner Concept“ und bezeichnet eine besonders wirtschaftliche, ästhetische und stabile Bauweise. Die ACC-Türen werden einbaufertig geliefert und bestehen in der Standardausführung aus zwei Flügeln, die am Fahrzeug nur 40 Millimeter auftragen.

Text als WORD-Dokument: PI_PG_ACC

Die zweiflüglige ACC-Profiltür hat bei der Prüforganisation DEKRA bereits die statische Druckprüfung gemäß DIN 12642 Code XL Anhang A bis zu einer Nutzlast von 32 Tonnen bestanden. Die Ganzaluminium-Hecktüren für Volumenfahrzeuge bestehen aus Aluminium-Hohlkammerprofilen der Marke „SnapLock“. Auf Wunsch liefert Pommier Gross die ACC-Profiltüren in den unterschiedlichsten Ausführungen, Höhen und Breiten.

Bei der Sandwich-Hecktür für Volumenfahrzeuge in Stahl-Schaum-Stahl-Ausführung sind die verbauten Aluminiumprofilrahmen pressblank oder eloxiert und die Sandwichplatten weiß lackiert. Die ACC-Sandwichtür verfügt über eine glatte Oberfläche, die sich auf einfache Weise mit der eigenen Werbung beschriften oder bekleben lässt. Ergänzt wird das Programm durch die vielseitige ACC-Sondertür für individuelle Anforderungen. Sie ist zum Beispiel auch vierflüglig lieferbar.

Wenn es trotz der hohen Produktqualität einmal zu Beschädigungen an der ACC-Türe kommen sollte, stehen für die kostengünstige Reparatur Scharnier-Reparatursätze zur Verfügung. Optional sind zudem innen liegende Verschlüsse sowie Unterbau- oder Einbau-Verschlüsse lieferbar. Die Scharniere sind wahlweise geschraubt, geschweißt oder als durchgehendes Aluband erhältlich.

Das zuverlässige Dichtsystem besteht aus einer robusten umlaufenden Schlauchdichtung mit verdeckt montierter Mitteldichtung und verklebten Ecken. Für noch mehr Komfort können Pommier-Furgocar Türfeststeller und für mehr Sicherheit ein Reflektorband geordert werden.

Hintergrund: Groupe Pommier
Pommier ist ein mittelständischer Nutzfahrzeugzulieferer mit Sitz in Frankreich und acht europäischen Produktions- und Vertriebsstandorten. Zur Gruppe gehören Tochtergesellschaften in Frankreich, Italien, Großbritannien, Spanien, Polen und Deutschland. Darüber hinaus ist das 1945 gegründete Unternehmen mit Vertriebsstützpunkten in der ganzen Welt vertreten. Zur Gruppe gehören in Frankreich das Kupplungswerk Pommier Attelages, das Schmiedewerk Pommier Formetal sowie das auf Spritzguss-Kunststoffe spezialisierte Unternehmen P.I.I. Hinzu kommen das Entwicklungs-Center für Sonderprofile und Hersteller von Alu-Bausätzen Pommier Gross Aluminium in Deutschland sowie der Hersteller von Edelstahl-Beschlägen Pommier Furgocar in Italien.

Werksvertretungen bestehen in Spanien (Pommier España Equipamientos S.A.), Großbritannien (Pommier Furgocar UK ltd), Polen (Pommier Polska Sp. z o. o.) und Brasilien (Pommier do Brazil).

Insgesamt beschäftigt die Pommier-Gruppe 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die 2009 einen Umsatz von 70 Millionen Euro erwirtschafteten.

Seit 1971 befindet sich die Zentrale des Konzerns in Cergy-Pontoise bei Paris. Neben der Geschäftsführung, der zentralen Einkaufs-, Entwicklungs-, Vertriebs- und Marketingabteilung sind dort das Zentrallager sowie die Bereiche Finanzen und Controlling beheimatet.

Pommier Gross Aluminium entwickelt, konstruiert und fertigt hochwertige Aufbausysteme für Nutz- und Schienenfahrzeuge und beschäftigt am Standort Florstadt rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der selbst entwickelten und seit über 30 Jahren bewährten Fügeverbindung für Aluminiumprofile SNAP LOCK beherrscht Pommier Gross Aluminium das Verbinden durch Pressen, Nieten, Schweißen und Kleben. Das SNAP LOCK System ist seit Jahren das führende Verbindungssystem zur Herstellung von Bordwänden.

Die in Florstadt beheimatete Firma ist ein zertifizierter Schweißfachbetrieb für Schienenfahrzeugteile nach DIN 6700-2 Bauteileklasse C2 bzw. DIN EN 15085-2. Angewendet werden die Schweißverfahren MIG, MAG und WIG für verschiedene Al-Legierungen und rostfreien Stahl. Durch die konsequente Ausrichtung auf Aluminium im Nutzfahrzeugbau gilt das Unternehmen als Know-How-Träger für die Formgestaltung, das Design und die technische Funktionalität dieses Werkstoffes.

Pressekontakt:
KfdM – Kommunikation für den Mittelstand
Marcus Walter – Sudetenweg 12 – 85375 Neufahrn
Tel. 08165 / 999 38 43 – Fax 08165 / 999 38 45
E-Mail: walter@kfdm.euwww.kfdm.eu

Sprache wählen:      

Anwenderberichte
Archiv