Zum Herunterladen der ZIP-Datei mit 5 hochauflösenden Bildern bitte anklicken.

CEVA Logistics organisiert als Gebietsspediteur für einen Automobilhersteller am Standort Wolfsburg sämtliche Transporte aus den Zulieferwerken in Polen, Ungarn und Großbritannien. Dabei nutzt der Logistikdienstleister für die zentrale Disposition, Laufzeitkontrolle und Abrechnung der täglich rund 600 Sendungen das Transportmanagementsystem Car_O von der Unternehmensberatung Konrad Schneider GmbH. Seit diesem Jahr müssen die Auftragsdaten nicht mehr manuell erfasst werden.

Text als WORD-Dokument: Ceva_UKS_final

Wenn ein fabrikneues Fahrzeug die Wolfsburger Werkshallen verlässt, haben viele seiner Bestandteile schon eine lange Reise hinter sich. Allein in Polen, Ungarn und England sitzen rund 260 Lieferanten, die im Auftrag des Automobilherstellers täglich etwa 600 Sendungen zur Abholung bereitstellen. Für den reibungslosen Abtransport sorgt CEVA Logistics, das für die genannten Länder als Gebietsspediteur tätig ist. Für diesen Zweck hat der Logistikdienstleister ein Netzwerk aus drei Konsolidierungspartnern und rund 20 Transportunternehmen aufgebaut, die den mehrstufigen Transport über verschiedene Verkehrsträger durchführen. Sämtliche Auftragsdaten werden dabei mit dem Transportmanagementsystem Car_O der Unternehmensberatung Konrad Schneider GmbH verarbeitet, das seit diesem Jahr über eine spezielle Online-Sendungserfassung verfügt.

Über das sogenannte Order Entry Portal – kurz OEP –  werden bereits 80 bis 85 Prozent aller Aufträge direkt bei den Lieferanten erfasst und stehen der zentralen Disposition in Wolfsburg sofort zur Verfügung. „Durch OEP sind unsere Mitarbeiter in Wolfsburg deutlich entlastet worden und können sich nun stärker auf die eigentliche Abwicklung konzentrieren“, meint Susanne Krause, die am CEVA-Standort Wolfsburg den Kundenservice und die Auftragserfassung verantwortet.

Automatische Gutschriften

Die drei Dispo-Teams für Polen, Ungarn und England stellen aus den digital eingehenden Aufträgen per Mausklick die Touren zusammen, die zeitgleich an den Bildschirmen der Konsolidierungspartner in den betreffenden Ländern sichtbar sind. Nach einem strengen Berechtigungskonzept sieht dabei zum Beispiel der Partner in Polen nur die für ihn relevanten Touren, die dieser dann an seine Transportunternehmer weitergibt. Denn CEVA nutzt Car_O nicht nur auf den eigenen Rechnern, sondern stellt die Applikation via Citrix-Server auch den Konsolidierungspartnern zur Verfügung. Unternehmensweit sind bei CEVA 120 Lizenzen der Software im Einsatz – 34 davon am Standort Wolfsburg. „Auf diese Weise arbeiten alle Beteiligten mit einer gemeinsamen Datenbank, was die Qualität wesentlich erhöht“, sagt Speditionsleiterin Jutta Koch. Durch die neue Konstellation ist jede Sendung eindeutig definiert, und Übertragungsfehler gehören der Vergangenheit an.

Die Datenkonsistenz ist schon deshalb wichtig, weil an jedem Speditionsauftrag bis zu drei Unternehmen arbeiten, deren Leistungen nach der Ablieferung bei beim Empfänger genau abgerechnet werden müssen. Vorlauf, Hauptlauf, Leerguttransport und der Einsatz verschiedener Verkehrsträger werden dem Leistungserbringer durch Car_O automatisch zugeordnet.

Auch zwischen CEVA und dem Kunden basiert die Abrechnung grundsätzlich auf dem Gutschriftverfahren. Der Automobilhersteller setzt hier auf die „Maschinelle Transportdaten-Bewertung“ – kurz MTB. Über eine Schnittstelle ist MTB mit Car_O verbunden und sorgt für einen fehlerfreien Austausch der Datensätze. Neben den Abrechnungsdaten liefert das Transportmanagementsystem aber auch die genauen Kosten, die für jeden Transportabschnitt entstanden sind. Die Informationen lassen sich für bestimmte Zeiträume, Transportunternehmer oder Relationen verdichten und machen Car_O zu einem Management-Tool. „Das ist für uns die ideale Basis für ein zuverlässiges Controlling“, sagt Jutta Koch.

Genügend Zeit zum Reagieren

Die größten Herausforderungen ergeben sich jedoch beim Berücksichtigen und Bewerten der Ausnahmen und Abweichungen. Hier plant Jutta Koch eine automatische Abrechnung von Laderaum, der vom Lieferanten zwar angefordert, aber dann aufgrund eines geringeren Sendungsaufkommens nicht benötigt wurde. „In diesen Fällen haben wir einen hohen manuellen Aufwand, um die Ausfälle zu kompensieren“, so Jutta Koch. Ein automatischer Soll-Ist-Vergleich könnte hier die Grundlage für eine Weiterbelastung an den Lieferanten liefern und dadurch für mehr Disziplin bei der Sendungsanmeldung sorgen. Die Lösung ist durch das Order Entry Portal in greifbare Nähe gerückt. Durch die Sendungserfassung sind alle Daten durchgängig im System verfügbar.

Schon längst umgesetzt wurde die automatische Laufzeitenkontrolle. Dabei prüft Car_O anhand genau definierter Übergabepunkte und der entsprechenden Zeitstempel für jede Sendung, ob der jeweilige Liefertermin noch eingehalten werden kann. Je nach Ergebnis ergänzt Car_O den Datensatz durch eine grüne, gelbe oder rote Ampel. Die plakative Darstellung lenkt die Aufmerksamkeit gezielt auf die Problemfälle und lässt Zeit zum Reagieren. „Durch das frühzeitige Anzeigen kritischer Aufträge haben meine Mitarbeiter vom Kundenservice genügend Spielraum, um Gegenmaßnahmen einzuleiten und den Kunden zu verständigen“, sagt Susanne Krause. In der Regel lässt sich durch dieses Vorgehen immer eine Lösung finden – und in Wolfsburg kommen die Bänder nicht zum Stehen.

Marcus Walter

Hintergrund: CEVA Logistics

CEVA Logistics ist eines der weltweit führenden Logistikunternehmen, das auf Konzeption, Implementierung und den Betrieb von komplexen Logistik-Lösungen auf internationaler, nationaler und regionaler Ebene für multinationale und lokale Großunternehmen spezialisiert ist. CEVA beschäftigt 46.000 Mitarbeiter und betreibt ein globales Netzwerk mit 1.200 Standorten in über 170 Ländern. Am Standort Wolfsburg ist CEVA als Gebietsspediteur der Länder Großbritannien, Ungarn und Polen für den Volkswagen-Konzern tätig. Im Jahr 2009 hat CEVA Logistics einen Umsatz von 5,5 Milliarden Euro erwirtschaftet. CEVA ist unter anderem in den Bereichen Automotive, Tyres, Industrial, Technology, Retail & Health Care, Publishing, Aerospace und Oil & Gas tätig. Hervorgegangen ist CEVA im August 2007 aus den Unternehmen TNT Logistics und EGL. CEVA ist ein Unternehmen von Apollo Management L.P., einem der führenden Private Equity-Investoren der Welt. CEO von CEVA ist John Pattullo.

Infos unter www.de.cevalogistics.com.

Hintergrund: Unternehmensberatung Konrad Schneider GmbH

Die im Jahr 1971 gegründete Unternehmensberatung Konrad Schneider GmbH zählt zu den erfahrensten IT-Anbietern für die Transport- und Logistikbranche. Das inhabergeführte Software- und Beratungshaus wird mittlerweile in zweiter Generation durch Konrad Schneider, den Sohn des gleichnamigen Gründers, geleitet. Das 11-köpfige Team besteht aus Softwarespezialisten und praxiserfahrenen Speditionsfachleuten.

Hauptprodukt ist das Transportmanagementsystem Car_O, das täglich von mehr als 1.300 Anwendern bei Logistikdienstleistern, Spediteuren und Transportunternehmern in 14 europäischen Ländern eingesetzt wird. Die modular aufgebaute Lösung kann mit Hilfe zahlreicher Parameter auf einfache Weise an die unterschiedlichsten Prozesse und Unternehmen angepasst werden. Die Einsatzbereiche von Car_O liegen in den Bereichen Teil- und Komplettladung, Stückgut, Beschaffungs- und Getränkelogistik und der Automotive-Branche. Die Software kann lokal installiert oder als ASP-Dienstleistung über ein Rechenzentrum genutzt werden.

Weitere Infos unter www.uks-software.de.

Pressekontakt:
Marcus Walter
KfdM – Kommunikation für den Mittelstand
Sudetenweg 12
85375 Neufahrn
Tel. 08165 / 999 38 43
Mobil 0170 / 77 36 70 5
E-Mail: walter@kfdm.eu
www.kfdm.eu

Sprache wählen:      

Anwenderberichte
Archiv