Pauline / Pixelio.de

Pauline / Pixelio.de

Nürnberg, 3. November 2010: Ob ein Transportauftrag rentabel ist, zeigt das neu entwickelte Zusatzmodul [kostenrechnung] der cargo support GmbH & Co. KG mit Sitz in Nürnberg und Bielefeld. Erstmalig sichert der Spezialist für Speditionssoftware im Schulterschluss mit betriebswirtschaftlicher Beratung realistische Preiskalkulation und Unternehmenserfolg in Echtzeit.

Das Modul für operative Kostenrechnung erweitert die etablierte Speditionssoftware cargo support [dispo] 4.0 und integriert alle deckungsbeitragsrelevanten Kosten aus der betrieblichen Finanzbuchhaltung. In enger Zusammenarbeit mit speziell geschulten Steuer- und Unternehmensberatern bildet cargo support als erster Spezialist für Logistiksoftware alle Daten der Summen- und Saldenliste eines Unternehmens in einem durchgängigen System ab. Im Vergleich zur herkömmlichen Analyse der monatlichen Betriebswirtschaftlichen Auswertung (BWA) gewinnen Transportunternehmer durch den Wochenüberblick mit unternehmensrelevanten Kennzahlen einen Handlungsvorsprung von bis zu zwei Monaten. In der Disposition profitieren Mitarbeiter nach der Devise „Kein Auftrag ohne Gewinn“ auf Knopfdruck von realistisch kalkulierten Preisen. Zudem können Führungskräfte die Ertragssituation mit transparenten Kosten und Erlösen pro Fahrt und Fahrzeug im Wochenrückblick faktenorientierter mit den Disponenten besprechen.

Rechnen sichert den Unternehmenserfolg

Das Modul kalkuliert ab der ersten Auftragseingabe und bei jeder einzelnen Änderung vollautomatisiert den Preis pro Fahrzeug oder Fahrzeuggruppe. Dafür sind alle deckungsbeitragsrelevanten Kosten nach dem Verursacherprinzip und in Kombination mit tagesaktuellen Preisen für Diesel, AdBlue oder Maut erfasst. Gemeinkosten, die sich nicht direkt einem Fahrzeug oder einer Fahrzeuggruppe zuordnen lassen, werden auf Stunden- oder Kilometerbasis umgerechnet. Mit diesen Daten zeigt die Software vollautomatisch und in Echtzeit die Preisuntergrenze auf Basis der kilometerabhängigen Kosten plus Fahrergehalt und die Vollkosten zuzüglich der Gewinnmarge an. Parameter wie Entfernung und voraussichtliche Dauer des Auftrags inklusive Be- und Entlade- sowie Fahrzeiten sind dabei genauso berücksichtigt wie die Anzahl der Fahrer, die Fahrzeugauslastung, der Leerkilometeranteil oder das gebietsabhängige Rückladungspotenzial. „Mit unserem neuen Kostenrechnungsmodul sind wir der erste Softwareanbieter am Markt, der mit betriebswirtschaftlichem Know-how die Verantwortung für deckungsbeitragsfähige Kostenstrukturen übernimmt“, erklärt Volker Hasch, Geschäftsführer von cargo support GmbH & Co. KG. „Nur so liefert eine Softwarelösung für den Transportmarkt mit extrem engen Margen realistische Kalkulationen und transparente Kennzahlen für die gewinnorientierte Steuerung eines Unternehmens.“

Informationen zum Unternehmen

Die cargo support GmbH & Co. KG unterstützt Dienstleistungs-, Industrie- und Handelsunternehmen, die den Transport von Gütern als strategische Aufgabe verstehen mit der Speditionssoftware cargo support [dispo] durchgängig von der Angebotserstellung über die Disposition bis zur Abrechnung. Die Basissoftware ist auch als spezifische Lösung für Schwerlast-, Container- und Linienverkehre erhältlich und mit Modulen erweiterbar. cargo support [kostenrechnung] zeigt, ab wann sich ein Auftrag rentiert, cargo support [archiv] erleichtert das Dokumentenmanagement, cargo support [map & route] optimiert die Tourenplanung und überprüft den Stand der Flotte. Mit cargo support [tacho] lassen sich Fahrerdaten einfach archivieren und auswerten und cargo support [mobil] verbessert die Kommunikation mit dem Fahrer. Weitere Informationen unter www.cargosupport.de oder im Pressefach des Unternehmens bei www.logpr.eu.

Datei als WORD-Dokument: 2010-11-03-PI-Cargosupport-Kostenrechnung-FINAL

Sprache wählen:      

Neue Video Beiträge
Anwenderberichte