Fulda, 5. November 2009 – Transportunternehmer mit mautpflichtigen Lkw können seit dem 1. November im Rahmen der Förderprogramme „De-Minimis“ sowie „Aus- und Weiterbildung“ wieder staatliche Fördergelder von bis zu 33.000 Euro beantragen. Im Fokus stehen Ausgaben für Sicherheit, Effizienz, Ausbildung und Umweltschutz.

Für De-Minimis wurden die Förderhöchstbeträge aufgestockt. Die Bemessungsgrundlage ist von 600 auf 1.400 Euro pro Lkw gestiegen. Zum Ermitteln der individuellen Förderung wird dieser Wert wird mit der Anzahl mautpflichtiger Lkw multipliziert. Für personenbezogene Maßnahmen wie das Anschaffen von Berufskleidung stehen bis zu 800 Euro zur Verfügung.

Marotech weist darauf hin, dass mit der Förderung auch der Kauf von Hilfsmitteln für die Ladungssicherung und Schulungsmaßnahmen finanziert werden können. Darunter fallen auch Antirutschmatten, Spann- beziehungsweise Zurrgurte und die neuen Antirutsch-Balken von Marotech für den Transport von Stahlträgern und sonstigen schweren Stahlteilen – Infos im Internet unter www.marotech.eu/ladungssicherung-193.htm.

Initiiert wurde das Förderprogramm durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Anträge nimmt das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) entgegen. Formulare sind unter www.marotech.eu (Navigationspunkt „News“) verlinkt. Der Bewilligungszeitraum beginnt mit dem Antragseingang, frühestens jedoch zum 1. Januar 2010. Förderanträge für 2010 können für das Förderprogramm „Aus- und Weiterbildung“ bis zum 15. Februar 2010, für das „De-minimis“-Förderprogramm bis zum 31. März 2010 gestellt werden. Das BAG weist außerdem darauf hin, dass bei der Berechnung der Fördergelder nur noch Lkw berücksichtigt werden, bei denen der Antragsteller Eigentümer oder eingetragener Halter ist. (Navigationspunkt News)

Eine weitere Voraussetzung ist, dass die förderungswürdige Maßnahme zum Zeitpunkt der Antragstellung noch nicht begonnen wurde. Hinsichtlich des begrenzten Fördervolumens macht die Behörde zudem darauf aufmerksam, dass die Anträge entsprechend dem Antragseingang bearbeitet werden.

Im Rahmen des Förderprogramms „Aus- und Weiterbildung“ werden die betriebliche Ausbildung zum Berufskraftfahrer und Weiterbildungsmaßnahmen wie Lehrgänge, Seminare und Schulungen gefördert. Dabei können für zuwendungsfähige Kosten Zuschüsse von 60 Prozent gewährt werden. Dieser Wert erhöht sich für kleine und mittlere Unternehmen sogar auf 70 Prozent.

Marotech ist bekannt als einer der größten deutschen Hersteller von Antirutschmatten mit hohen Reibbeiwerten. Selbst die Standard-Qualität von Marotech beginnt mittlerweile bei einem Reibbeiwert von µ = 0,7. Mit der unabhängigen Informationsplattform „LasiPortal.de“ macht Marotech das Thema Ladungssicherung zudem einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. LasiPortal ist ein Netzwerk, in dem alle wichtigen Informationen, Berater, Schulungstermine und Institutionen rund um die Ladungssicherung einfach, schnell und übersichtlich im Internet abrufbar sind. Weitere Informationen unter www.marotech.eu und www.lasiportal.de.

Text als WORD-Dokument: PI_Marotech_Foerdergelder_2010

Pressekontakt:

KfdM – Kommunikation für den Mittelstand
Marcus Walter
Sudetenweg 12
D-85375 Neufahrn
Tel. ++49/(0)8165 / 999 38 43
Fax. ++49/(0)8165 / 999 38 45
E-Mail: walter@kfdm.eu
www.kfdm.eu


Sprache wählen:      

Neue Video Beiträge
Anwenderberichte