Fulda/Kirchdorf, 1. Oktober 2009 – Die Spedition Bohnet aus Kirchdorf hat den am 26. September durchgeführten Schwertransport eines 205 Tonnen schweren Pressen-Teils aus Stahl mit der Antirutschmatte vom Typ „Supergrip“ des Herstellers Marotech aus Fulda gesichert. Der Stahl-Koloss musste von der Richter Maschinenfabrik in Hessisch-Lichtenau über die Autobahn A7 in das rund 80 Kilometer entfernte Hannoversch-Münden zum dortigen Hafen gebracht werden. Die Ordnungsmäßigkeit von Fahrzeug, Fracht und deren Ladungssicherung wurde durch ein 15köpfiges Team der Polizei überwacht.

„Die Behörden hatten weder am Fahrzeug, noch an der Ladungssicherung etwas auszusetzen“, stellt Bohnet-Fuhrparkleiter Stefan Stich fest und ergänzt: „Der Polizei waren die von uns verwendeten Antirutschmatten „Marotech Supergrip“ bereits als Qualitätsprodukt bekannt.“

Die auf Ladungssicherung spezialisierte Marotech GmbH aus Fulda hatte quasi über Nacht und speziell für diesen Auftrag zwei Antirutschmatten vom Typ „Supergrip“ mit den Maßen 115 mal 500 Zentimeter und 115 mal 700 Zentimeter angefertigt. Zuvor hatten die Gummiexperten aus Fulda bereits für erste Versuche an Bohnet geliefert.

Das Modell „Supergrip“ ist die robusteste Antirutschmatte aus dem Marotech-Sortiment und wurde speziell für den Schwertransportentwickelt. Sie eignet sich für Schwerstlasten mit einer Druckbelastung von bis zu 540 Tonnen pro Quadratmeter. In weiteren Versuchen mit dieser hochwertigen Antirutschmatte wurden bereits Druckbelastungen von weit über 1.000 Tonnen pro Quadratmeter im Labor getestet. Marotech will vor Freigabe für solch hohe Druckbelastungen diese Versuche durch unabhängige Institute auf die Maximalbelastung prüfen und bestätigen lassen.

Bereits im Jahr 2006 erhielt die Antirutschmatte im Rahmen der Messe LogiMat die renommierte Auszeichnung „Bestes Produkt“. Die „Supergrip“ leistet durch einen außergewöhnlich hohen Reibbeiwert einen deutlichen Beitrag zur Sicherheit. Außerdem zeichnet sich die „Supergrip“ durch einen zweischichtigen Aufbau aus. Der Sandwichbelag besteht aus gebundenem Gummigranulat und einer vulkanisierten Verschleiss-Schutzschicht, die auch größten Belastungen standhält.

Das Verpackungsprüflabor des Dortmunder Fraunhofer-Instituts IML hat die Gummimatte getestet. Dabei wurde gemäß den Anforderungen der VDI-Richtlinie 2700 ein Gleitreibwert in und quer zur Zugrichtung von über µ = 0,9 ermittelt. Dabei lag die „Supergrip“ zwischen einer Euro-Holz Palette und der Ladefläche, die aus einem gebrauchten Siebdruckboden bestand. Im Einsatz waren zwei Streifen der Antirutschmatte mit den Maßen 800 x 150 x 12 Millimeter. Der ermittelte Reibwert gilt für beide Seiten der „Supergrip“. Grundsätzlich sollte die vulkanisierte Seite in der Richtung liegen, wo der größte Verschleiß zu erwarten ist.

Marotech ist bekannt als einer der größten deutschen Hersteller von Antirutschmatten mit hohen Reibbeiwerten. Selbst die Standard-Qualität von Marotech beginnt mittlerweile bei einem Reibbeiwert von µ = 0,7. Mit der unabhängigen Informationsplattform „LasiPortal.de“ macht Marotech das Thema Ladungssicherung zudem einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. LasiPortal ist ein Netzwerk, in dem alle wichtigen Informationen, Berater, Schulungstermine und Institutionen rund um die Ladungssicherung einfach, schnell und übersichtlich im Internet abrufbar sind.

Weitere Informationen unter www.marotech.eu und www.lasiportal.de

Datei als WORD-Datei: PI_Einsatz_Supergrip

Pressekontakt:

KfdM – Kommunikation für den Mittelstand
Marcus Walter
Sudetenweg 12
D-85375 Neufahrn
Tel. ++49/(0)8165 / 999 38 43
Fax. ++49/(0)8165 / 999 38 45
E-Mail: walter@kfdm.eu
www.kfdm.eu

Sprache wählen:      

Neue Video Beiträge
Anwenderberichte