Selmsdorf, 2. März 2009 – Die auf Ladungssicherung spezialisierte Wistra GmbH hat unter dem Namen HQ eine neue Serie extrem widerstandsfähiger und haltbarer Spanngurte aus eigener Produktion vorgestellt. Die extreme Bruchlast des verwendeten Koepy-Gewebes erreicht einen Wert von bis zu 7.500 Deka-Newton (daN). Die Ultraschallveredelung des Materials in Verbindung mit einer speziellen Köperbindungstechnik (s. Glossar) sorgt dabei für minimalen Verschleiß und höhere Abriebfestigkeit sowie messbar längere Standzeiten. Mit den neuen HQ-Produkten rundet Wistra seine Palette an robusten und bewährten Spanngurten nach oben hin ab.

Die Scheuerfestigkeit der neuen HQ-Gurte wurde im Test- und Entwicklungslabor von Wistra nachgewiesen. Dabei wurde an einem Gurtbandgewebe ein Gewicht von 2,5 Kilogramm befestigt und mit 1.000 Hüben – beziehungsweise 2.000 Zyklen – über einen Norm-Sechskantstab gezogen. Herkömmliche Doppelgewebe verfügten nach dieser Strapaze noch über eine Restbruchkraft von 40 Prozent. HQ-Spanngurte von Wistra stellten dieses Ergebnis mit einem Wert von 91 Prozent weit in den Schatten.

Zu dem geringen Verschleiß des Materials trägt vor allem die spürbar glatte Oberflächenstruktur bei. Dieser Effekt wird durch die Veredelung des Materials im Ultraschall-Verfahren erreicht. Das zugleich sehr flexible Gewebe sorgt für eine leichte Handhabung der neuartigen Gurte.

Durch ihre extreme Haltbarkeit sind die innovativen HQ-Gurte von Wistra nicht nur sicher, sondern auch sehr wirtschaftlich. Einem etwas höheren Anschaffungspreis steht eine wesentlich längere Nutzungsdauer gegenüber.

Wistra bietet selbst entwickelte Lösungen für die textile und mechanische Ladungssicherung. Im Bereich der mechanischen beziehungsweise starren Ladungssicherung bietet Wistra Zurrschienen, Sperr-, Klemm-, Längs- und Ladebalken, Doppelstocksysteme, Führungsschienen, Airline-Systeme, Zwischenwandverschlüsse, Kleiderstangen, Zurrpunkte und Zwischenboden-Lösungen.

Am Standort Selmsdorf beschäftigt WISTRA rund 50 Mitarbeiter. Ein großer Teil der Produkte wird in Deutschland gefertigt oder montiert.

Glossar: Köpertechnik

Köpertechnik bezeichnet eine spezielle Art des Webens. Der Begriff „Köper“ ist ein altdeutsches Wort für Gewebe mit schräg laufenden Bindungslinien.

Der Abdruck ist honorarfrei. Um Quellenangabe und Belegexemplar wird gebeten.

Text als WORD-Datei: Presseinfo_HQ

Kontakt:
WISTRA GmbH
Mark Zubel
Tel: ++49/(0)38823/258-11
Fax: ++49/(0)38823/258-23
www.wistra.eu

Pressekontakt:
KomMidi – Kommunikation für den Mittelstand
Marcus Walter
Sudetenweg 12
D-85375 Neufahrn
Tel. ++49/(0)8165 / 999 38 43
Mobil ++49/(0)170 / 77 36 70 5
E-Mail: marcus.walter@kommidi.de
www.kommidi.de

Sprache wählen:      

Anwenderberichte
Archiv