Fulda, 15. Oktober 2008 – Als eine sehr flexible Alternative zu Kantenschutzwinkeln hat die Marotech GmbH aus Fulda biegsame Kantenschutz-Platten entwickelt. Das Produkt besteht aus einer massiven Kunststoffplatte und kann sich an die Formen verschiedenster Ladegüter anpassen. Damit eignet sich die Neuheit zum Beispiel zur Ladungssicherung von Betonelementen, Stahlteilen, Holzbalken oder Maschinen mit nicht rechtwinkligen Kanten oder als Schutz für den Zurrgurt bei scharfkantigen Ladegütern.

Marotech bietet die Kantenschutzplatte aus geschäumtem Kunststoff zum Beispiel in der Standardgröße 200 mal 100 Millimeter mit geschliffener oder glatter Oberfläche an. Dabei verbessert die glatte Oberfläche den Umlenkfaktor „k“ beim Niederzurren. Das Material hat die guten Eigenschaften von Gummi und ist biegsam, flexibel, elastisch und reißfest. Die Kantenschutz-Platte ist für schwere Lasten geeignet und kann bis zu einer Materialstärke von 30 Millimetern in den Farben weiß, braun und schwarz geordert werden – weitere Farben auf Anfrage. Zur Auswahl stehen zudem verschiedene Shorehärten (s. Kasten) von 40° bis 90 „Shore A“.
Das innovative Produkt ist darüber hinaus in allen Wunschgrößen lieferbar und kann mit zwei Langlöchern zum Durchziehen der Gurte ausgerüstet werden.

Das robuste Ladungssicherungshilfsmittel schützt den Zurrgurt vor scharfkantigen Teilen und verhindert Verfärbungen auf dem Ladegut. Außerdem eignet sich die Kantenschutz-Platte auch als Schwingungsdämpfer.
Marotech ist bekannt als einer der größten deutschen Hersteller von Antirutschmatten mit hohen Reibbeiwerten. Selbst die Standard-Qualität von Marotech beginnt mittlerweile bei einem Reibbeiwert von 0,7µ. Bereits im Jahre 2001 setzte das Unternehmen durch eine Anti-Rutsch-Matte mit dem Reibwert 0,9µ einen Meilenstein. Für die Anti-Rutschmatte „MT Supergrip“ erhielt Marotech auf der LogiMAT 2006 von einer unabhängigen Jury aus Logistikexperten, Professoren und Fachjournalisten den renommierten Preis „Bestes Produkt“. Weitere Infos unter www.marotech.eu.

Hintergrund: Shore-Härte
Die Shore-Härte – benannt nach dem Erfinder Albert Shore – ist ein Werkstoffkennwert für Kunststoffe und ist in den Normen DIN 53505 und DIN 7868 festgelegt. Das Kernstück des Shore-Härte-Prüfers besteht aus einem federbelasteten Stift aus gehärtetem Stahl. Dessen Eindringtiefe in das zu prüfende Material ist ein Maß für die entsprechende Shore-Härte, die auf einer Skala von 0 Shore (2,5 Millimeter Eindringtiefe) bis 100 Shore (0 Millimeter Eindringtiefe) gemessen wird. Eine hohe Zahl bedeutet eine große Härte. Shore-A wird angegeben bei Weich-Elastomeren nach Messung mit einer Nadel mit abgestumpfter Spitze.
Härte ist der mechanische Widerstand, den ein Körper dem Eindringen eines anderen Körpers entgegensetzt. Härte ist nicht nur der Widerstand gegen härtere Körper, sondern auch der Widerstand gegen weichere und gleich harte Körper. Die Definition der Härte ist eine andere als die der Festigkeit, welche die Widerstandsfähigkeit eines Stoffes gegenüber Verformung und Trennung zum Mittelpunkt hat.

Datei als WORD-Datei: PI_Marotech_Kantenschutzplatte

Pressekontakt:
KomMidi – Kommunikation für den Mittelstand
Marcus Walter
Sudetenweg 12
D-85375 Neufahrn
Tel. ++49/(0)8165 / 999 38 43
E-Mail: marcus.walter@kommidi.de
www.kommidi.de

Sprache wählen:      

Neue Video Beiträge
Anwenderberichte